BVB-Geschäftsführer Watzke bleibt gelassen

"Kein Grund, Ziele zu revidieren"

Von Adrian Franke
Mittwoch, 08.10.2014 | 10:46 Uhr
Hans-Joachim Watzke sieht noch keine Gründe dafür, die Saisonziele anzupassen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Sao Paulo -
Fluminense
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Obwohl Borussia Dortmund nach den ersten sieben Spielen nur sieben Punkte auf dem Konto hat und als Tabellendreizehnter in die Länderspielpause geht, herrscht beim BVB nach wie vor Ruhe. Die Verantwortlichen lassen sich nicht verrückt machen und auch Torhüter Roman Weidenfeller gibt sich betont gelassen.

"Es gibt überhaupt keinen Grund, unsere Saisonziele zu revidieren", stellte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke laut der "Sport Bild" klar und Sportdirektor Michael Zorc fügte hinzu: "Wir tun gut daran, alles ganz in Ruhe zu analysieren und einen klaren Kopf zu behalten." Auch die Fans unterstützen den Klub dabei, nach der jüngsten 0:1-Pleite gegen den Hamburger SV wurde die Mannschaft im Stadion gefeiert.

Weidenfeller stellte zudem klar: "Bereits vor der Saison war mir bewusst, dass es ein schwieriges Jahr werden kann. Wir hatten einen gewissen Umbruch in der Mannschaft, dazu viele Verletzte. Wir wissen selbst, dass der Tabellenstand nicht unseren Ansprüchen entspricht. Aber ich bin absolut davon überzeugt, dass wir nach der Länderspiel-Pause das Feld von hinten aufrollen werden."

Vertrauen auf die Rückkehrer

Dann nämlich, so Weidenfeller weiter, "kommen einige wichtige Spieler zurück". Mit Marco Reus, Henrikh Mkhitaryan und Ilkay Gündogan stehen tatsächlich drei prominente Rekonvaleszenten vor dem Comeback, Anfang November dürfte auch Nuri Sahin wieder fit sein.

"Wir werden in der Pause alles daransetzen, damit diese Spieler uns wieder helfen werden", kündigte auch Zorc an: "Ohne sie fehlte uns zuletzt die spielerische Qualität."

Mut gab es indes auch von Ex-BVB-Stürmer Robert Lewandowski, der zum FC Bayern gewechselte Pole mahnte gegenüber der Fachzeitung. "Sie bleiben ein harter Gegner für uns, da bin ich mir sicher. Dortmund hat eine gute Mannschaft. Nur haben sie im Moment sehr viel Pech mit verletzten Spielern."

Borussia Dortmund im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung