BVB-Geschäftsführer Watzke bleibt gelassen

"Kein Grund, Ziele zu revidieren"

Von Adrian Franke
Mittwoch, 08.10.2014 | 10:46 Uhr
Hans-Joachim Watzke sieht noch keine Gründe dafür, die Saisonziele anzupassen
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Premier League
Spartak Moskau -
Lok Moskau
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Montpellier -
Straßburg
Ligue 1
Nizza -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Dijon
Ligue 1
St. Etienne -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
Serie A
Flamengo -
Goianiense
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Allsvenskan
Göteborg -
BK Häcken
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Superliga
Aarhus -
Bröndby
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Obwohl Borussia Dortmund nach den ersten sieben Spielen nur sieben Punkte auf dem Konto hat und als Tabellendreizehnter in die Länderspielpause geht, herrscht beim BVB nach wie vor Ruhe. Die Verantwortlichen lassen sich nicht verrückt machen und auch Torhüter Roman Weidenfeller gibt sich betont gelassen.

"Es gibt überhaupt keinen Grund, unsere Saisonziele zu revidieren", stellte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke laut der "Sport Bild" klar und Sportdirektor Michael Zorc fügte hinzu: "Wir tun gut daran, alles ganz in Ruhe zu analysieren und einen klaren Kopf zu behalten." Auch die Fans unterstützen den Klub dabei, nach der jüngsten 0:1-Pleite gegen den Hamburger SV wurde die Mannschaft im Stadion gefeiert.

Weidenfeller stellte zudem klar: "Bereits vor der Saison war mir bewusst, dass es ein schwieriges Jahr werden kann. Wir hatten einen gewissen Umbruch in der Mannschaft, dazu viele Verletzte. Wir wissen selbst, dass der Tabellenstand nicht unseren Ansprüchen entspricht. Aber ich bin absolut davon überzeugt, dass wir nach der Länderspiel-Pause das Feld von hinten aufrollen werden."

Vertrauen auf die Rückkehrer

Dann nämlich, so Weidenfeller weiter, "kommen einige wichtige Spieler zurück". Mit Marco Reus, Henrikh Mkhitaryan und Ilkay Gündogan stehen tatsächlich drei prominente Rekonvaleszenten vor dem Comeback, Anfang November dürfte auch Nuri Sahin wieder fit sein.

"Wir werden in der Pause alles daransetzen, damit diese Spieler uns wieder helfen werden", kündigte auch Zorc an: "Ohne sie fehlte uns zuletzt die spielerische Qualität."

Mut gab es indes auch von Ex-BVB-Stürmer Robert Lewandowski, der zum FC Bayern gewechselte Pole mahnte gegenüber der Fachzeitung. "Sie bleiben ein harter Gegner für uns, da bin ich mir sicher. Dortmund hat eine gute Mannschaft. Nur haben sie im Moment sehr viel Pech mit verletzten Spielern."

Borussia Dortmund im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung