HSV entlässt Kreuzer

Von Ben Barthmann
Freitag, 10.10.2014 | 13:11 Uhr
Oliver Kreuzer hatte bei den Hanseaten einen Vertrag bis 2016
© getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der Hamburger SV trennt sich endgültig von Oliver Kreuzer. Nachdem der ehemalige Sportdirektor zuletzt noch bis 2016 von seiner Tätigkeit beim HSV profitiert hätte, wird er nun vollständig entlassen.

Wie die Hanseaten auf ihrer Homepage bekannt gaben, geschieht dies aufgrund "wiederholter Verstöße gegen ihm obliegende Loyalitätspflichten", so habe man über die Rechtsanwälte des Vereins eine außerordentliche Kündigung erlangt.

Noch Anfang September 2014 hatten sich beide Parteien außergerichtlich geeinigt. Kreuzer stand demnach eine Abfingung von 800.000 Euro zu. Ebenso behielt er Privilegien wie einen eigenen Dienstwagen, eine Tankkarte und ein Diensthandy.

Somit ist der HSV nicht weiter verpflichtet, diesen Service, sowie die Abfindung zu leisten. Kreuzer wären sie bis zum ursprünglichen Vertragsende 2016, bzw. bis zu einem neuen Engagement bei einem anderen Klub garantiert gewesen. Weitere Informationen wollte der Klub "aus Respekt gegenüber Herrn Kreuzer nicht erteilen."

Alles zum HSV

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung