Der Eintracht-Torjäger über den Saisonstart

Meier: "Bloß nicht abheben"

Von Adrian Franke
Mittwoch, 08.10.2014 | 11:02 Uhr
Alex Meier will trotz des Saisonstarts auf dem Boden bleiben
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Eintracht Frankfurt geht als Tabellenfünfter und mit zwei Siegen hintereinander in die Länderspielpause. Stürmer Alex Meier warnt daher vor Überheblichkeit und erklärte seinen plötzlichen Formanstieg nach dem Saisonstart. Mit Trainer Thomas Schaaf sei alles im Reinen.

"Wir haben einen super Saisonstart hingelegt, das stimmt. Aber wir dürfen bloß nicht abheben. Nach sieben Spieltagen von Europa zu reden wäre Zeitverschwendung. Wir sind kein Bayern-Verfolger. Der Einzige, der sich so bezeichnen darf, ist immer noch Dortmund", so Meier in der "Sport Bild", fügte aber hinzu: "Die Hoffenheimer spielen diese Saison auch eine sehr gute Rolle. Sie können es auf Dauer hinbekommen, vorne dranzubleiben."

Der 31-Jährige selbst musste sich zum Saisonstart noch mit einer Jokerrolle begnügen, erst am vierten Spieltag gegen Schalke (2:2) feierte er sein Startelf-Debüt unter dem neuen Trainer Thomas Schaaf. "Als ich dann plötzlich auf der Bank saß, war das eine schwierige Situation. Aber so ist das bei einem neuen Trainer: Es geht für alle bei null los. Ich musste meinen Platz erst erkämpfen", gab Meier zu.

Seine Beziehung zu Schaaf habe das nicht nachhaltig beeinflusst: "Wir haben ein absolut professionelles Verhältnis. Von außen wurde es hochgespielt, dass es zwischen uns Probleme gäbe. Aber das ist Quatsch. Er will Erfolg, ich will Erfolg. Das passt schon."

Bruchhagen "wie ein Vater"

Allerdings hatte auch Vorstandsboss Heribert Bruchhagen seinen Anteil an Meiers Leistungssteigerung: "Vor dem Spiel auf Schalke hatte ich ein super Gespräch mit Herrn Bruchhagen. Beim Frühstück im Teamhotel hat sich das spontan ergeben. Das tat mir sehr gut. Er hat mir den Rücken gestärkt. Danach habe ich beim 2:2 auf Schalke das erste Saisontor geschossen."

Generell sei Bruchhagen "wie ein Vater für mich. Seit 2004 arbeiten wir gemeinsam hier. Er hat einen entscheidenden Anteil daran, dass ich schon so lange hier spiele." Zuletzt verlängerte Meier erneut bei der Eintracht bis 2017 und stellte jetzt weiter klar: "Innerhalb Deutschlands werde ich definitiv nicht mehr wechseln."

Alex Meier im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung