Mehmedi reagiert auf Kritik

"Muss niemandem was beweisen"

Von Adrian Franke
Mittwoch, 29.10.2014 | 13:24 Uhr
Admir Mehmedi hat sich von seiner Verletzung erholt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der SC Freiburg wartet auch nach neun Saisonspielen auf den ersten Sieg, acht Tore bedeuten zudem die drittschwächste Offensive der Liga. Stürmer Admir Mehmedi hat nach zwölf Toren in der Vorsaison in der laufenden Spielzeit noch keinen Treffer erzielt und steht daher in der Kritik, jetzt wehrte sich der Schweizer.

"Es fehlt im Moment das Selbstvertrauen. Wir müssen diese Krise zusammen meistern", zitiert die "Sport Bild" den 23-Jährigen: "Wir reden nicht über die Mehmedi-Krise. Ich muss niemandem etwas beweisen."

Nach seiner Leihe im Vorjahr wechselte er im Sommer fest für vier Millionen Euro von Dynamo Kiew in den Breisgau und wurde damit der teuerste Neuzugang der Freiburger Vereinsgeschichte.

Ein Muskelfaserriss im Oberschenkel setzte Mehmedi zuletzt aber für drei Wochen außer Gefecht. "Das war eine schwierige Zeit für mich", gab der Schweizer zu.

Nach Informationen der Zeitung plagten ihn zudem schon seit Saisonbeginn muskuläre Probleme in den Adduktoren, doch jetzt kündigte Mehmedi an: "Ich arbeite täglich an meiner Fitness. Körperlich bin ich fast bei 100 Prozent."

Admir Mehmedi im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung