Keeper-Wechsel bei der Hertha?

Von Marco Nehmer
Freitag, 05.09.2014 | 12:03 Uhr
Thomas Kraft kam 2011 von den Bayern nach Berlin
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Thomas Kraft muss offenbar um seinen Stammplatz zwischen den Pfosten in Berlin fürchten. Hertha-BSC-Trainer Jos Luhukay denkt offenbar darüber nach, dem Norweger Rune Jarstein den Vorzug zu geben. Die Zukunft des zuletzt kritisierten Ex-Münchners ist in der Hauptstadt ungewiss.

Wie die "Bild" berichtet, soll Luhukay der bisherigen Nummer zwei sogar eine Einsatzgarantie für das Heimspiel am kommenden Bundesligaspieltag gegen Mainz 05 gegeben haben. Jarstein stand schon gegen Bayer Leverkusen (2:4) im Tor, jedoch nur wegen einer Verletzung des Platzhirsches Kraft.

Der 26-Jährige ist noch immer angeschlagen, laboriert an Wadenproblemen. Doch selbst wenn er rechtzeitig fit wird, scheint Kraft in naher Zukunft zunächst auf der Bank Platz nehmen zu müssen. Bereits nach dem Auftaktremis gegen Werder Bremen (2:2) wurde Kraft vom Trainer nach seinem Patzer öffentlich angezählt.

Die Zukunft des früheren Bayern-Keepers ist damit ungewisser denn je. Krafts Vertrag läuft im Juni 2015 aus, bislang gab es keine Signale seitens des Vereins für eine Vertragsverlängerung. Mit der neuen Situation hat sich die Perspektive des 2011 verpflichteten Schlussmanns nicht verbessert.

Alle Infos zu Hertha BSC

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung