Fussball

Rummenigge kontert Platini

Von Adrian Franke
Franck Ribery will sich auf den FC Bayern konzentrieren
© getty

Bayern Münchens Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge erwartet keine Sperre gegen Franck Ribery wegen dessen Rücktritt aus der Nationalmannschaft. Rummenigge wehrte sich jetzt öffentlich gegen die Behauptungen von UEFA-Präsident Michel Platini.

"Es ist doch alles geklärt", betonte der Bayern-Boss gegenüber der "Bild". Demnach habe der Offensivmann die Situation mit Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps bereits besprochen: "Er wird doch gar nicht mehr eingeladen. Alles in Ordnung und FIFA-konform."

Platini hatte zuvor für Aufsehen gesorgt, indem er eine Klub-Sperre gegen Ribery angekündigt hatte, sollte der Franzose Nominierungen für die Nationalmannschaft ignorieren. Ribery war, nachdem er die WM verletzungsbedingt verpasst hatte, aus der Equipe Tricolore zurückgetreten.

Frank Ribery im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung