Lehmann Kandidat für Bobic-Nachfolge

SID
Donnerstag, 25.09.2014 | 11:22 Uhr
Jens Lehmann spielte zwei Jahre lang in Stuttgart
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der frühere Nationaltorhüter Jens Lehmann ist angeblich einer der Kandidaten für die Nachfolge von Sportvorstand Fredi Bobic beim VfB Stuttgart. Lehmann, der zwischen 2008 und 2010 65 Bundesliga-Spiele für die Schwaben bestritt, passe als Ex-Profi des VfB und nach absolviertem Fernstudium in Sportmanagement ins Anforderungsprofil, heißt es im Fachmagazin "kicker". Bobic war am Mittwoch entlassen worden.

Aus dem Umfeld des VfB hieß es derweil, dass sich der Klub mit der Nachfolge-Regelung Zeit lassen möchte. Bobics Aufgaben sollen zunächst Trainer Armin Veh und Sportdirektor Jochen Schneider übernehmen. Einige weitere Kandidaten für eine langfristige Lösung haben indes bereits signalisiert, dass sie kein Interesse an dem Job haben.

"Ich bin hier und ich bin gerne hier", sagte Ralf Rangnick nach dem 3:1 seines RB Leipzig gegen den Karlsruher SC am Mittwochabend. Der frühere VfB-Coach galt als (allerdings wenig realistische) Traumlösung.

Weitere Kandidaten sagen ab

Der frühere VfB-Profi Michael Zeyer, seit September 2013 bei Stadtrivale Stuttgarter Kickers in der 3. Liga als Sportdirektor aktiv, winkte ab. Und der Karlsruher Jens Todt sagte bei "Sky": "Wir haben hier gerade den Arsch vollgekriegt. Die Entlassung von Bobic ist gefühlt fünf Minuten her. Wir beschäftigen uns hier mit anderen Dingen. Ich werde das nicht kommentieren."

Nach Informationen Stuttgarter Medien könnte auch der ehemalige U-21-Nationaltrainer Rainer Adrion, der derzeit "sportlicher Leiter Nachwuchs" beim VfB ist, auf den Posten rücken. Eine weitere Möglichkeit wäre, Coach Armin Veh den Posten anzuvertrauen, sofern es dem VfB gelingt, seinen ehemaligen Jugendtrainer Thomas Tuchel zurückzuholen.

Alle Infos zum VfB Stuttgart

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung