Fussball

Jairo: Primera Division zu defensiv

Von Adrian Franke
Jairo freut sich auf Mainz und die Bundesliga
© getty

Für zwei Millionen Euro kam Jairo kurz vor Transferschluss vom FC Sevilla zum FSV Mainz, der Rechtsaußen schwärmt schon jetzt von der offensiven Spielweise in Deutschland. Dennoch sei ihm der Wechsel schwer gefallen, allerdings spürt er beiden Rheinhessen das nötige Vertrauen.

"Die Bundesliga hat einen neuen Reiz. Mein Stil Fußball zu spielen könnte sehr gut in diese Liga passen. In Spanien wird das Spiel immer mehr defensiv ausgerichtet, in Deutschland habe ich bessere Möglichkeiten, meine offensiven Qualitäten zu zeigen", erklärte Jairo gegenüber dem "Kicker" und fügte hinzu: "Mir gefallen auch die neuen Stadien und die super Stimmung in Deutschland."

Dennoch, so der Offensivmann weiter, war es "eine schwierige Entscheidung, weil ich kein Deutsch spreche. Aber das Interesse war groß und der Trainer wollte mich haben. Parallel hatte ich ein Angebot von einem spanischen Verein, jedoch nur auf Leihbasis. Ich wollte keine Leihe, sondern einen richtigen Wechsel. Von Mainz erhielt ich das Vertrauen."

Für den 21-Jährigen der Hauptgrund für den Wechsel, immerhin wurde er in Sevilla während der vergangenen Rückrunde plötzlich von der Nachwuchshoffnung zum Joker degradiert. "Deshalb wollte ich wechseln. Hier in Mainz haben das Team und der Trainer Vertrauen in mich, das ist mir wichtig", betonte Jairo: "Wichtig ist, dass ich der Mannschaft helfen kann. Dann kommen die guten Spiele und die Tore von allein."

Jairo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung