Fussball

Gladbach schielt auf Platz eins

Von Marco Nehmer
Granit Xhaka hat Tabellenrang Eins im Visier
© getty

Borussia Mönchengladbach grüßt nach dem 2:1-Erfolg über Aufsteiger SC Paderborn vom zweiten Tabellenplatz und hat angesichts von zehn Pflichtspielen ohne Niederlage Blut geleckt. Mittelfeldspieler Granit Xhaka träumt bereits vom Angriff auf den FC Bayern.

Zwölf Punkte nach sechs Spieltagen, drei Siege, drei Remis - die Borussia ist exzellent in die Saison gestartet und befindet sich in Schlagdistanz zur Spitze. Zuletzt gab es zweimal drei Punkte in der Bundesliga, die Töne vom Niederrhein werden entsprechend mutiger und forscher.

"Wir stehen auf Platz zwei. Und ich finde schon, dass wir absolut nach oben schauen können", so Xhaka nach dem Auswärtsspiel in Paderborn, das dank der frühen Tore von Patrick Herrmann und Raffael mit 2:1 gewonnen wurde. Besonders der hineinrotierte Herrmann durfte sich als Gewinner fühlen.

"Wir werden weiter rotieren"

"Der Trainer macht uns Mut. Uns bleibt nichts anderes übrig, als im Training dranzubleiben und Gas zu geben", sagte der 23-Jährige gegenüber Medienvertretern. Herrmann feierte in Paderborn sein Startelfdebüt, während Max Kruse und Andre Hahn zunächst auf der Bank Platz nahmen.

"Wenn wir vorne wechseln müssen, haben wir mit Herrmann, Hrgota, Thorgan Hazard oder Traore viele Möglichkeiten", schwärmte Trainer Lucien Favre über den breit aufgestellten Kader bei den Fohlen und betonte angesichts der kommenden Aufgaben: "Ich denke, wir werden weiter rotieren."

Borussia Mönchengladbach im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung