Fussball

BVB: Neuer Kagawa-Boom?

Von Marco Nehmer
Die Rückkehr von Shinji Kagawa treibt die Trikotverkäufe des BVB in die Höhe
© getty

Die Rückkehr von Shinji Kagawa zu Borussia Dortmund erfolgte vornehmlich aus sportlichen Gründen, dürfte aber auch wirtschaftlich wieder Früchte tragen. Die Trikots mit der Nummer sieben sind bereits Kassenschlager, auch asiatische Unternehmen bringen sich in Stellung.

"Irre hoch" sei die Nachfrage nach dem BVB-Trikot mit Name und Nummer des Japaners, bestätigte Dortmunds Marketingdirektor Carsten Cramer dem "Kicker". In den ersten Tagen nach dem Kagawa-Transfer sind bereits deutlich über 5000 Exemplare verkauft worden.

Cramer reist in der kommenden Woche nach Asien, der Weg führt den für die Westfalen tätigen Geschäftsmann nach Tokio und Singapur. Zwar war die Reise schon vor der Verpflichtung Kagawas geplant, doch der Deal wird auch in Fernost eine große Rolle spielen: Japanische Unternehmen sind an einer Kooperation interessiert, haben Gespräche mit Cramer vereinbart.

Kehl: "Er muss Selbstvertrauen tanken"

Und sportlich? Der 25-Jährige wird wohl noch etwas Zeit brauchen, "um Manchester zu verarbeiten", wie Sebastian Kehl betont. "Er muss wieder Selbstvertrauen tanken. Man sollte nicht sofort die Leistung von ihm erwarten, die er zu seinen Hochzeiten gebracht hat", wird der defensive Mittelfeldmann zitiert.

Kagawa wechselte im 2012 vom BVB auf die Insel, wurde bei den Red Devils aber nie glücklich. Für rund acht Millionen Euro kehrte der 2010 für 350.000 Euro von Cerezo Osaka verpflichtete Profi nun zurück zu dem Verein, bei dem er in 71 Spielen 29 Tore erzielte, zwei deutsche Meisterschaften und einen Pokalsieg feierte.

Shinji Kagawa im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung