Fussball

EL-Frust trifft auf CL-Frust

Von SPOX
Samstag, 20.09.2014 | 18:13 Uhr
Wolfsburg kassierte unter der Woche eine 1:4-Pleite bei Everton
© getty

Bayer Leverkusen muss im Duell der Europa-Starter zum VfL Wolfsburg. Für beide setzte es unter der Woche eine Pleite. In Köln kommt es indes zum Derby.

VfL Wolfsburg - Bayer Leverkusen (So., 15.15 im LIVE-TICKER)

Das sagen die Beteiligten

Klaus Allofs (Wolfsburg): "Leverkusen ist noch ein Tick stärker als Everton, da werden wir ganz anders auftreten müssen."

Roger Schmidt (Leverkusen): "Uns erwartet eine schwierige Aufgabe. Man darf Wolfsburg nicht an den bisherigen Ergebnissen messen. Dass wir gegen Monaco so viele Chancen ausgelassen haben, hatte nichts mit Überheblichkeit zu tun. Jeder wollte, dass der Ball unbedingt ins Tor geht. Aber wenn man nach so einem Spiel nicht als Sieger vom Platz geht und die erste Enttäuschung verdaut ist, bringt diese Erfahrung einen sicherlich auch weiter."

Gonzalo Castro (Leverkusen): "Es ist im Fußball zum Glück öfter so, dass du das vergangene Spiel schnell abhaken musst. Mit Wolfsburg wartet schon der nächste schwere Gegner. Wir müssen einiges besser machen, wenn wir dort gewinnen wollen."

Personal

Bei Wolfsburg fehlen: Felipe (Durchblutungsstörung), Ochs (Kreuzbandriss), Träsch, Perisic (beide Schulter-OP), Guilavogui (Gelb-Rot-Sperre), Seguin (Stirnhöhlenfraktur)

Bei Leverkusen fehlen: K. Papadopoulos (Schulterprobleme), Toprak (Wadenverletzung), Rolfes, Brandt (beide Reha-Training)

Darum geht's:

Wolfsburg hat vor der Saison kräftig aufgerüstet, die gewünschten Erfolge blieben bislang aber noch aus. Hinzu kommt ab sofort die Doppelbelastung durch die Europa League, wo man am Donnerstag beim FC Everton nicht gut aussah. Gegen die Toffees gab es eine herbe 1:4-Pleite.

Leverkusen erging es in der Königsklasse nicht viel besser. Gegen den AS Monaco setzte es eine Pleite, die den Angriffsfußball von Roger Schmidt in die Kritik gerieten ließ. Die Werkself braucht noch einige Zeit, um sich perfekt einzuspielen, dabei könnten die angeknacksten Wölfe gerade recht kommen.

Die Opta-Facts zum Spiel

  • Leverkusen gewann die Hälfte der BL-Duelle mit Wolfsburg (17 von 34). Nur gegen die Bayern (27) und Dortmund (18) musste der VfL mehr Niederlagen einstecken.
  • Torgarantie: Keines der 35 Aufeinandertreffen beider Klubs in BL und DFB-Pokal endete torlos. In den jüngsten 7 sowie 11 der letzten 12 Begegnungen trafen beide Teams mindestens 1-mal.

  • Der VfL traf seit einem 0-2 gegen Braunschweig im Oktober 2013 in 29 BL-Spielen immer und baute den Vereinsrekord im Oberhaus aus. Kein anderer Verein schaffte es im Jahr 2014 wie Wolfsburg, in allen BL-Spielen mindestens 1-mal einzunetzen.

  • Leverkusen ist saisonübergreifend seit 8 BL-Spielen ungeschlagen (6 Siege, 2 Remis). Länger unbesiegt blieb der Klub zuletzt zwischen März und August 2013 (11 Spiele - 9 Siege, 2 Remis).

1. FC Köln - Borussia M'Gladbach (So., 17.15 im LIVE-TICKER)

Das sagen die Beteiligten

Peter Stöger (Köln): "Es ist nicht überraschend, dass Gladbach über hohe Qualitäten verfügt. Wir treffen auf ein geschlossenes und ausgeglichenes Team, das in der Defensive kaum Schwachstellen hat und auch in der Offensive zahlreiche Stärken besitzt. Es wird schwierig, aber wir wissen auch, dass es für uns Möglichkeiten geben wird."

Miso Brecko (Köln): "Wir haben in den ersten drei Spielen gezeigt, dass wir kompakt stehen. Aber meiner Meinung nach haben wir noch nicht alles gezeigt, wir können noch besser spielen - zuletzt waren wir ein bisschen verkrampft. Wir müssen befreiter aufspielen und unsere ganze Kraft freisetzen. Dann haben wir auch eine Chance gegen Gladbach."

Max Eberl (M'Gladbach): "Natürlich freue ich mich auf Sonntag. Da habe ich nämlich auch Geburtstag. Alleine durch Präsenz auf dem Platz werden wir die drei Punkte nicht einfahren. Wir haben in der letzten Zeit sehr erfolgreich in Köln gespielt. Aber das wird absolut kein Selbstläufer."

Patrick Herrmann (M'Gladbach): "Man hat gemerkt, dass die Fans extrem heiß sind, gerade weil Köln zurück ist. Das wird das beste Spiel des Jahres. Wir haben bislang noch nicht verloren und wollen, dass das auch so bleibt."

Personal

Bei Köln fehlen: Nagasawa, Svento, Helmes (alle Aufbautraining)

Bei M'Gladbach fehlen: -

Darum geht's:

Köln ist als einzige Mannschaft noch ohne Gegentor in dieser Saison und wusste vor allem in der Defensive zu glänzen. Im wichtigen Rhein-Derby dürfte man sich vor den eigenen Fans aber nicht nur hinten reinstellen, wenngleich man damit bislang sehr erfolgreich war.

Gladbach fegte am letzten Spieltag über Schalke hinweg, Max Kruse ist wieder zurück. Der eigentliche Star ist im Moment aber der starke Andre Hahn, der aus allen Lagen trifft. Das Spiel gegen Villarreal (1:1) bremst die Euphorie aber ein wenig, denn die zweite Halbzeit war mehr als enttäuschend für die Fohlen verlaufen.

Die Opta-Facts zum Spiel

  • Erstmals seit der Saison 2011/12 treffen die beiden rheinischen Rivalen wieder aufeinander - seit Gründung der Bundesliga gab es nie eine so lange Pause in diesem Duell.
  • In den vergangenen 7 Derbys gegen die Fohlen blieben die Geißböcke ohne Sieg (2 Remis, 5 Niederlagen), die letzten 4 Duelle verlor der FC allesamt - bei 1-15 Toren!
  • Gladbach konnte gegen keinen Bundesligisten so viele Siege feiern wie gegen die Geißbock-Elf (44 in 80 Spielen). Auch 166 Tore sind der Spitzenwert für die Fohlen.

  • Die Elf von Peter Stöger gab ligaweit die wenigsten Schüsse ab (25). Gladbach ist hierbei mit 52 Schüsse die Nummer 2 hinter Leverkusen (58).

Die Bundesliga-Saison 14/15 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung