Fussball

Rekord-Xabi und zwei Derby-Helden

Von SPOX
Wieder einmal prägen die Bayern die Top-11 des Spieltags, drei Münchner haben es geschafft
© getty

Fünfter Einsatz in der Liga, zum dritten Mal in der Top-11. Wieder mal führt an Xabi Alonso kein Weg vorbei. Auch zwei weitere Bayern haben es geschafft. Der erste Saisonsieg der Stuttgarter wird mit zwei Nominierungen belohnt, ebenso wie der Schalker Erfolg im Derby.

Roman Bürki (SC Freiburg):

Nach dem Platzverweis gegen Emir Spahic hatte sich Roman Bürki vermutlich auf einen etwas ruhigeren Nachmittag eingestellt. Es kam anders, der Schweizer war dennoch stets zur Stelle und war der Garant dafür, dass die Null der Breisgauer hielt. Insgesamt acht Paraden, darunter auch die starken Rettungsaktionen gegen Heung-Min Son und Karim Bellarabi verbuchte der Schlussmann am Ende und hatte mit 87 Ballaktionen auch Anteil an einem geordneten Aufbauspiel der Streich-Elf.

Atsuto Uchida (FC Schalke):

Es gibt wahrlich angenehmere Aufgaben, als die geballte Offensivkraft der Dortmunder gegen sich zu wissen, der Japaner aber löste die Herausforderung mit Bravour und hatte vor allem in der Druckphase der Borussen im zweiten Durchgang großen Anteil am Erfolg der Schalker im Derby. Am Ende der Partie standen für ihn die meisten Ballaktionen aller Akteure zu Buche.

Daniel Schwaab (VfB Stuttgart):

Nicht nur wegen seinem ersten Bundesligator war Daniel Schwaab Mann des Tages. Nach anfänglichen Problemen war er vor allem in der Defensive wichtiger Stabilisator, entschied die Duelle gegen Joselu zumeist für sich, wodurch der Hannoveraner Offensive der Zahn gezogen war.

Martin Stranzl (Borussia M'gladbach):

Wieder einmal war der Österreicher bester Zweikämpfer auf dem Feld, Elias Kachunga sah über weite Strecken kein Land gegen die Hintermannschaft der Borussen, die von Martin Stranzl souverän angeführt wurde. Ganze 16 Mal konnte der Abwehrrecke erfolgreich klären, vor allem in der Phase als der Aufsteiger nach dem Anschlusstreffer nochmal Hoffnung schöpfte, war der Österreicher sehr wichtig.

Ricardo Rodriguez (VfL Wolfsburg):

"Besser als David Alaba" bezeichnete Dieter Hecking seinen Schützling nach der Partie gegen die Bremer. Die Münchner werden ihre Einwände gegen diese Aussage haben, aber was der Schweizer derzeit abliefert, ist in der Tat bärenstark. Vor allem in der Offensive machte er enorm viel Wirbel, zur Belohnung gab's den dritten Saisontreffer.

Xabi Alonso (FC Bayern):

Was soll man zu Xabi Alosno noch sagen? Einfach sensationell, wie schnell sich der Spanier zum Hirn der Bayern-Mannschaft gemacht hat, auch in Köln lief fast alles über den 32-Jährigen. Mit über 200 Ballaktionen stellte er nicht nur einen neuen Bundesliga-Rekord auf, er spielte auch mehr angekommene Pässe als die gesamte Kölner Mannschaft.

Patrick Herrmann (Borussia M'gladbach):

Nachdem er zuletzt nur auf der Bank Platz genommen hatte, profitierte Patrick Herrmann von Lucien Favres Rotation. Dem Offensivspieler war von Beginn an anzumerken, dass er diese Chance unbedingt nutzen wollte. Den ersten Treffer markierte er selbst, den zweiten leitete er mit einer schönen Aktion über den Flügel ein.

Filip Kostic (VfB Stuttgart):

Der Serbe kam in der Halbzeit ins Spiel und belebte dieses von Beginn an. Holte die Ecke raus, die zum Tor durch Daniel Schwaab führen sollte und führte diese auch aus. In dieser Form darf sich Kostic auch in den kommenden Partien Hoffnung auf Einsätze machen, dann aber vielleicht schon in der Startelf.

Mario Götze (FC Bayern):

Mario Götze befindet sich derzeit wohl in seiner besten Form seit er zum Rekordmeister wechselte. Wie schon in der Partie gegen Paderborn zählte er zu den auffälligsten Spielern auf Seiten der Bayern. Bei der Führung stand er an der richtigen Stelle, den zweiten Treffer leitete er mit dem entscheidenden Zuspiel in die Mitte ein.

Arjen Robben (FC Bayern):

Auch gegen die Kölner knüpfte Arjen Robben an seine Überform der vergangenen Wochen an. Wieder einmal war der Niederländer ein absoluter Aktivposten im Spiel der Bayern und sorgte für viel Gefahr. Hatte Pech, dass ihm ein klarer Elfmeter verwehrt wurde.

Eric-Maxim Choupo-Moting (FC Schalke):

Vor allem in der ersten Halbzeit war der Kameruner einer der Besten auf dem Feld. Blieb beim 2:0 eiskalt und sorgte damit für den entscheidenden Treffer. Auch sonst gehörte der Schalker Neuzugang zu den aktivsten Spielern auf dem Feld, fast alle Angriffe liefen über ihn. Zusammen mit Klaas-Jan Huntelaar gab er die meisten Torschüsse ab.

Der 6. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung