Fussball

Prödl und Junuzovic vor Abgang?

Von Adrian Bohrdt
Sebastian Prödl könnte Werder verlassen
© getty

Schwere Zeiten für Werder Bremen: Nach Aaron Hunt läuft der Klub Gefahr, weitere Stammkräfte zu verlieren. Zlatko Junuzovic und Sebastian Prödl zögern nach wie vor mit ihrer Unterschrift unter einen neuen Vertrag, beide sollen sich gleichzeitig nach Alternativen umschauen.

Die beiden Österreicher sind noch bis nach der kommenden Saison an Werder gebunden, beiden liegt seit mehreren Wochen ein neuer Dreijahresvertrag vor.

Gegenüber der "Bild" hatte Manager Thomas Eichin jetzt allerdings keine gute Prognose parat: "Jeder hat seine Sicht dargestellt. Aber jetzt haben wir das Thema liegen lassen. Da wird erst mal nichts passieren."

Wie die Zeitung berichtet, schauen sich beide zurzeit nach Alternativen um. Bei Prödl wurde bereits vor der vergangenen Saison über einen Wechsel spekuliert, der 27-Jährige wird unter anderem mit der Serie A in Verbindung gebracht.

Kein Zeitdruck von Eichin

Konkrete Angebote gibt es aber noch nicht. "Legitim, dass sich die andere Seite das ganz in Ruhe überlegt und auch andere Dinge prüft. Da habe ich volles Verständnis", so Eichin weiter.

Darüber hinaus hätte er auch für einen möglichen Abgang Verständnis und machte den Werder-Fans wenig Hoffnung: "Kann sein, dass die Gespräche irgendwann fortgesetzt werden. Es ist aber kein Zeitdruck von meiner Seite da.

Ich habe ein gutes und faires Angebot gemacht. Beide fühlen sich wohl hier. Aber jeder will ja gucken, wie er weiter kommt und irgendwann auch mal mehr Geld verdienen."

Sebastian Prödl im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung