TV-Rekordeinnahmen für Bayern?

Von Adrian Bohrdt
Donnerstag, 24.07.2014 | 09:47 Uhr
Der FC Bayern könnte den nächsten Meilenstein setzen
© getty
Advertisement
La Liga
Sa23.12.
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Dem FC Bayern München winken neue Rekordeinnahmen, vor allem dank der TV-Erlöse steigen die Einnahmen. Innerhalb der zentralen Vermarktung könnten die Münchner in der kommenden Saison einen neuen Rekord aufstellen, zur Premier League klafft dennoch weiterhin eine große Lücke.

Erstmals überhaupt hat der FC Bayern die Chance, in der zentralen Vermarktung die 50-Millionen-Grenze zu durchbrechen. Rund 47,6 Millionen Euro hat der Titelverteidiger bereits vor Saisonstart sicher (37,2 Millionen aus nationaler und 10,4 Millionen aus internationaler Vermarktung), drei Millionen Euro würden mit dem Gewinn der Meisterschaft dazu kommen.

Als Vizemeister wären es noch immer 2,5 Millionen, was ebenfalls für die 50-Millionen-Marke reichen würde. Veröffentlicht wurden die genauen Zahlen durch den "Kicker".

Für die Saison 2013/14 wird aktuell noch die Bilanz erstellt, es wird mit einem neuen Rekord-Umsatz der 36 Profiklubs in Höhe von rund 2,75 Milliarden Euro gerechnet. Die Bundesliga würde damit weltweit den zweiten Platz hinter der Premier League (knapp über 3 Milliarden Euro) einnehmen.

Mehr Planungssicherheit für die Vereine

Seit Montag ist darüber hinaus bekannt, dass von der DFL an die 36 Profiklubs durch die zentrale Vermarktung in der kommenden Saison 709,5 Millionen Euro ausgeschüttet werden. Dabei greift die Liga auf ein neues Verteilsystem zurück: Das sportliche Abschneiden in der kommenden Saison wirkt sich bei der Berechnung der Geldrangliste erst in der Saison 2015/16 aus.

Die Basis für die aktuelle Verteilung bildet daher die Endplatzierung der Klubs in den jeweils vorangegangenen fünf Spielzeiten. Damit sollen die Vereine größere Planungssicherheit haben, gerade auch was die Prognosen für die Lizenzerteilung angeht.

Großer Abstand zur Premier League

Die 709,5 Millionen Euro setzen sich wie folgt zusammen: 642 Millionen kommen aus den nationalen, 67,5 Millionen aus den internationalen Medienerlösen. Dazu addiert werden 29 Millionen Euro aus der Gruppenvermarktung, wie etwa durch den offiziellen Spielball der Bundesliga. Der Gesamt-Pool ist im Vergleich zur Vorsaison damit um 57,1 Millionen Euro gewachsen.

Dennoch hinkt die Bundesliga nach wie vor deutlich der Premier League hinterher. Die englische Eliteklasse verteilte in der vergangenen Saison 1,92 Milliarden Euro an TV-Geldern aus. Der FC Liverpool führte die Liste mit 119,8 Millionen Euro an, selbst Cardiff City, hierbei das Schlusslicht der 20 PL-Klubs, bekam mit 76,3 Millionen Euro noch deutlich mehr als der FC Bayern in Deutschland.

Alles zum FC Bayern München

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung