Gladbach: De Jong nach Eindhoven?

Von Adrian Bohrdt
Dienstag, 08.07.2014 | 10:34 Uhr
Luuk de Jong kehrt vermutlich bald in die Eredivisie zurück
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Schweden -
Südkorea (Highlights)
World Cup
Belgien -
Panama (Highlights)
World Cup
Tunesien -
England (Highlights)
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Borussia Mönchengladbach hat scheinbar einen Abnehmer für Luuk de Jong gefunden. PSV-Manager Marcel Brands bestätigte das Interesse aus Eindhoven bereits, jetzt sollen sich beide Klubs auch hinsichtlich der Ablöse näher kommen.

Wie die "Bild" berichtet, gaben die Holländer am Montag ein neues Angebot für de Jong (Vertrag bis 2017) ab. Gladbach forderte bislang 6,5 Millionen Euro für den Stürmer, die PSV soll jetzt 5,5 Millionen bieten. Darüber hinaus geht Eindhoven offenbar auf die Borussia-Forderung ein, Gladbach im Fall eines Weiterverkaufs am Gewinn zu beteiligen.

Eine Beteiligung in Höhe von 20 Prozent stehe demnach im Raum und PSV-Manager Marcel Brands bestätigte: "Wir sind sehr interessiert an Luuk. Bislang war das, was wir bezahlen können, aber noch ein Stück entfernt von dem, was Gladbach wollte." Eine Einigung steht jetzt aber offenbar unmittelbar bevor, noch am Dienstag könnte der Transfer über die Bühne gehen.

De Jong: Spielzeit das Wichtigste

Auch de Jong selbst, der bei der Borussia keine Zukunft mehr hat und bereits in der vergangenen Rückrunde an Newcastle United ausgeliehen wurde, will einen Wechsel vorantreiben: "Für mich ist das Wichtigste, dass ich viel spiele. Es ist ja absehbar, dass es für mich in Gladbach nicht leichter wird als in der Vorsaison."

Die Einigung wäre somit im Interesse aller Parteien, denn Gladbach könnte sich so das Gehalt des Stürmers einsparen und würde zumindest einen Teil der 12-Millionen-Ablöse zurückerhalten.

Manager Max Eberl kündigte zuletzt an: "Luuk bekommt in der Vorbereitung eine faire Chance bei uns. Aber wenn ein entsprechendes Angebot kommt, reden wir. Wir schauen immer, was für den Verein, aber auch für den Spieler am besten ist."

Luuk de Jong im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung