Mkhitaryan: Luft zur Verbesserung

Von Marco Nehmer
Mittwoch, 16.07.2014 | 11:40 Uhr
Henrikh Mkhitaryan will in Dortmund richtig durchstarten
© getty
Advertisement
La Liga
Sa13:00
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Henrikh Mkhitaryan hat nach seiner nicht immer leichten Debütsaison bei Borussia Dortmund in der Sommerpause neue Kraft getankt und schaut zuversichtlich auf die neue Spielzeit. Der Armenier will sich verbessern und freut sich auf die Neuzugänge.

Mkhitaryan zeigte in seiner ersten Saison beim BVB einige vielversprechende Ansätze, wirkte aber besonders zu Beginn oftmals nachdenklich und gehemmt. Der Ruf des sensiblen Profis eilte ihm voraus. "Am Anfang habe ich mir schon im Training zu viele Gedanken gemacht", so Mkhitaryan gegenüber "Sport Bild".

"Aber das hilft einem nicht. Wenn es heute etwas gibt, was nicht läuft, dann vergesse ich das sofort", erklärte der 25-Jährige. "Ich denke jetzt positiv", so der armenische Nationalspieler, dessen Zahlen sich nach seiner ersten Bundesligasaison durchaus sehen lassen können. Neun Tore und zehn Vorlagen sind ein guter Wert.

"Habe noch Luft, um mich zu verbessern"

"Meine erste Saison beim BVB war in Ordnung", so der Mittelfeldmann. Vor dem Tor versagten ihm aber wiederholt die Nerven - besonders im Champions-League-Viertelfinale gegen Real Madrid. "Wenn ich mehr Tore gemacht hätte, wie sollte ich mich dann noch steigern? Jetzt habe ich noch Luft, um mich zu verbessern", so Mkhitaryan.

Besonders wegen seiner hohen Ablöse stand er in der vergangenen Saison im Fokus. 27,5 Millionen Euro zahlte der BVB an Schachtjor Donezk. "Ich habe in den ersten Monaten ehrlich gesagt schon daran gedacht, wie teuer ich war, aber mittlerweile spielt das für mich überhaupt keine Rolle mehr", blickte Mkhitaryan zurück.

"Wir werden ihnen helfen"

"Ich will am liebsten 200 oder 300 Prozent zurückgeben. Aber ich darf mein Spiel nicht an diesen Millionen messen", so der Armenier, der zur neuen Saison einen Mitspieler aus ähnlichen Ablösesphären begrüßen darf. Ciro Immobile kostete den BVB knapp 20 Millionen Euro, zudem sind Adrian Ramos und Dong-Won Ji neu in Dortmund.

"Ich bin sehr froh über die Neuen. Wir werden ihnen helfen, sich ganz schnell in der wirklich tollen BVB-Familie zu akklimatisieren. Es ist besser für uns, wenn sie schnell zu ihrem Spiel finden - am besten schon im ersten Spiel", so Mkhitaryan.

Henrikh Mkhitaryan im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung