TSG siegt weiter, Gladbach schwächelt

Von SPOX
Mittwoch, 16.07.2014 | 20:40 Uhr
Branimir Hrgota schoss Galdbach mit zwei Tore zum Sieg
© getty

Während sich die TSG Hoffenheim weiter in Torlaune zeigt, mühen sich der VfB Stuttgart und Borussia Mönchengladbach gegen Zweitligisten - und retten knappe Siege über die Zeit. Hannover 96 gibt sich keine Blöße, das Spar-Aufgebot der Kölner trifft nicht.

Astoria Walldorf - 1899 Hoffenheim 0:4 (0:1)

Tore: 0:1 Volland (25.), 0:2 Elyounoussi (65.), 0:3 Hamad (72.), 0:4 Nazario (75.)

Aufstellung: Baumann (46. Grahl) - Weippert (46. Beck), Abraham (46. Prömel), Vestergaard, Kim (46. Rieble) - Polanski (46. Hamad), Schwegler (46. Strobl), Amiri (46. Herdling)- Firmino (46. Nazario), Szalai (46. Haberer), Volland (46. Elyounoussi)

Vielleicht lag es an den hochsommerlichen Temperaturen in Walldorf, doch die Kraichgauer kamen nur schwer in Fahrt. Einzige Ausnahme bildete das 1:0 durch Volland - ansonsten tat der Bundesligist nicht mehr als nötig.

Nachdem Gisdol zur Pause munter durchwechselte und der Regionalligist müde wurde, fielen dann doch noch die Tore. In der 65. Minute erzielte Elyounoussi nach einer Hereingabe von Nazario das 2:0 und der schwedische Nationalspieler Hamad verwandelte in Abwesenheit von Spezialist Salihovic einen Freistoß. Den Schlusspunkt zum letztlich standesgemäßen Erfolg setzte der agile und sehr auffällige Nazario, der Eigenwerbung für sich betrieb.

TSV 1860 München - Borussia Mönchengladbach 2:3 (0:1)

Tore: 0:1 Traore (45.), 0:2 Hrgota (53.), 1:2 Steinhöfer (78.), 1:3 Hrgota (86.), 2:3 Bülow (90.)

Aufstellung 1. Halbzeit: Heimeroth - Korb, Stranzl, Brouwers, Daems - Dahoud, Nordtveit - Hahn, Traore - Raffael, Kruse

Aufstellung 2. Halbzeit: Blaswich - Brandenburger, Jantschke, Dominguez, Wendt - Schulz, Marx - Herrmann, Hazard - Ritter, Hrgota

Im Sportpark Heimstetten brauchten die Fohlen lange, um in Tritt zu kommen. Die Löwen wehrten sich zunächst nach Kräften, schafften es aber nicht, das 0:0 in die Pause zu bringen. Traore entpuppte sich beim ersten Test im Rahmen des Borussia-Trainingslagers am Tegernsee als Spielverderber - und netzte quasi mit dem Halbzeitpfiff.

Lucien Favre tauschte zur zweiten Hälfte die komplette Mannschaft durch und verschaffte so unter anderem Neuzugang Hazard noch Spielpraxis. Hrgota bescherte den Gladbachern nach schöner Vorarbeit von Ritter einen Traumstart und durfte sich kurz vor Schluss als größter Lichtblick der Fohlen-Elf sogar über einen Doppelpack freuen. Doch allzu vielversprechend war der Auftritt der Borussia nicht - zumal der Zweitligist aus München nach Steinhöfers und Bülows Treffern zweimal am Remis schnupperte und insgesamt auf Augenhöhe agierte.

VfB Stuttgart - Darmstadt 98 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Rojas (49.), 2:0 Maxim (67.), 2:1 Gondorf (86.)

Aufstellung: Ulreich - Klein, Schwaab, Rüdiger (70 Yalcin), Hlousek (46. Rausch) - Kvist (46. Leitner), Gentner (70. Baumgartl) - Rojas (Haggui), Didavi (62. Sararer), Maxim (70. Holzhauser) - Werner

Für das Highlight im Wiesentalstadion in Brackenheim sorgte Maxim mit einem sehenswerten Freistoßtor, zudem machte der ewig verletzte "Kiwi-Messi" Rojas mit seinem dritten Vorbereitungs-Treffer weiter auf sich aufmerksam.

Trotzdem tat sich der VfB gegen den Zweitliga-Aufsteiger lange schwer und hatte sogar Glück, nach Exslagers Schussversuch (20.) oder dem Kopfball von Sulu (28.) nicht in Rückstand geraten zu sein. Vier Minuten vor Ende zappelte der Ball dann doch noch im VfB Kasten, als Gondorf für die gefälligen Darmstädter verkürzte.

Hannover 96 - SV Ramlingen/Ehlershausen 5:1 (2:0)

Tore: 1:0 Stindl (24.), 2:0 Andreasen (41.), 3:0 Ernst (59.), 4:0 Sobiech (61.), 5:0 Ernst (64.), 5:1 Blume (ET/70.)

Aufstellung 1. Halbzeit: Königsmann - Rankovic, Marcelo, Schulz, Pander - Pietler, Andreasen - Bittencourt, Stindl, Prib - Joselu

Aufstellung 2. Halbzeit: Königsmann - Wilton, Blume, Anton, Pläschke - Ernst, Hirsch - Schlaudraff, Karaman, Sulejmani - Sobiech

Vor 2.260 Zuschauern in Ramlingen gab sich 96 von Anfang an keine Blöße und zeigte eine souveräne Vorstellung. Vor den Augen von Neuzugang Miiko Albornoz waren es Lars Stindl und Leon Andreasen, die das Geschehen in der ersten Hälfte bestimmten. Stindl traf erst nach Standard von Christian Pander per Kopf, kurz vor der Pause setzte er dann Andreasen in Szene, der mit einem Volley-Knaller das Tor des Tages erzielte.

Zur zweiten Hälfte schickte Tayfun Korkut dann wie üblich eine komplett neue Mannschaft aufs Feld, nur Keeper Timo Königsmann durfte bleiben. Kurz nach der Pause hatte Arthur Sobiech per Elfmeter die erste große Chance - Ramlingen-Keeper Marcel Maluck konnte jedoch sehenswert parieren. Die Freude darüber wehrte jedoch nicht allzu lange, denn binnen zwei Minuten erhöhten Youngster Sebastian Ernst und Sobiech auf 4:0.

Insbesondere Ernst hatte in Halbzeit zwei seinen Spaß. Der 19-Jährige harmonierte besonders gut mit Jan Schlaudraff, der ihm beide Tore auflegte. Weniger gut lief es hingegen für Philipp Blume, der einen Freistoß der Gastgeber unglücklich ins eigene Netz köpfte.

TuS Koblenz - 1. FC Köln 0:0

Aufstellung: Horn (46. Mesenhöler) - Olkowski, Wimmer, Maroh, Hector - Risse, Vogt, Svento, Bigalke - Zoller, Ujah (76. Cueto)

Mit gerade einmal 13 Spielern trat der FC zum ersten von drei Testspielen in dieser Woche gegen Koblenz an. Dabei setzte Peter Stöger anders als im vorangegangenen Testspiel wieder auf eine Viererkette bestehend aus Olkowski, Maroh, Wimmer und Hector.

Die 4.600 Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit einen bemühten FC, der mit sich einige Chance herausspielte, jedoch entweder am Koblenz-Torwart oder der eigenen Konzentration scheiterte. Allen voran Marcel Risse belebte die Offensive des Aufsteigers. Im zweiten Durchgang das gleiche Bild. Der FC bemüht, aber vor allem die Trainingseinheiten merkte man den Kölnern an.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung