Fussball

Frankfurt blamiert sich in Mannheim

Von SPOX
Alex Meiers Doppelpack war der einzige Lichtblick für die Frankfurter
© getty

Eintracht Frankfurt muss zum Ende des Trainingslagers bei Waldhof Mannheim eine herbe Klatsche hinnehmen. Der 1. FC Köln feiert dagegen einen erwarteten Kantersieg.

SV Waldhof Mannheim - Eintracht Frankfurt 5:2 (3:0)

Eintracht: Wiedwald (Trapp, 45.), Russ, Oczipka, Inui, Kadlec, Rosenthal (Gerezgiher, 45.), Lanig (Madlung, 45.), Meier, Aigner, Anderson (Dörner, 62.), Ignjovski (Djakpa, 62.)

Tore: 1:0 Müller (12.), 2:0 Di Gregorio (15.), 3:0 Haag (40.), 3:1 Meier (50.), 4:1 Seegert (73.), 4:2 Meier (75.), 5:2 (90.)

Eintracht Frankfurt hat sich mit einer herben Klatsche aus dem Trainingslager verabschiedet. Die Mannschaft von Thomas Schaaf hatte gegen Regionalligist SV Waldhof Mannheim keine Chance und verlor schon früh die Kontrolle über die Partie. Bereits nach 15 Minuten lagen die Frankfurter mit 0:2 zurück und kamen nie richtig ins Spiel.

Mit 0:3 ging die SGE in die Kabine, die Einwechslungen von Joel Gerezgiher und Hermann Dörner brachten aber frischen Wind ins Spiel der Eintracht. Alex Meier ließ die Frankfurter nach einem schönen Pass von Marco Russ kurz nach der Pause jubeln. Dennoch zeigte sich die Abwehr der Frankfurter viel zu löchrig, sodass der 2:4-Anschlusstreffer per Elfmeter von Meier nur Ergebnismakulatur war. Zuvor war Gerezgiher gefoult worden.

SpVgg Velbert - 1. FC Köln 0:6 (0:4)

Köln: Kessler, Brecko, Kalas, Matuschyk, Peszko, Mavraj, Halfar, Finne, Gerhardt, Lehmann, Wallenborn

Tore: 1:0 Brecko (20.), 2:0 Wallenborn (21.), 3:0 Gerhardt (26.), 4:0 Finne (35.), 5:0 Peszko (55.), 6:0 Gerhardt (69.)

Gegen den Regionalligisten zeigte der Aufsteiger keine Blöße und zeigte eine starke Leistung - trotz nur 14 Spielern, auf die Trainer Peter Stöger zurückgreifen konnte. Schon zu Beginn drückten die Kölner auf's Tempo und ließen dem Regionalliga-Absteiger keine Chance. Miso Brecko eröffnete in der 20. Minute den Torreigen.

Bis zur 35. Minute zeigten die Kölner dann fast schon DFB-Züge und schraubten den Vorsprung auf 4:0 hoch. Danach schaltete die Truppe von Peter Stöger einen Gang zurück und lauerte auf Konter-Chancen. Slawomir Peszko und Yannick Gerhardt sorgten für das Endergebnis.

Alle Infos zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung