Fussball

HSV quält sich, VfB und SGE locker

Von SPOX
Für Rafael van der Vaart und den HSV läuft es bislang eher schleppend
© getty

Der HSV macht auch im zweiten Spiel auf seiner China-Reise keine gute Figur. Der VfB Stuttgart siegt zweistellig. Eintracht Frankfurt trifft in seinem Trainingslager auf die Insel-Auswahl.

Hamburger SV - Guanzhou RF 3:2 (2:1)

Tore: 1:0 Kacar (30.), 2:0 Demirbay (41.), 2:1 Davi (44.), 2:2 Chen (80.), 3:2 Cigerci (89.)

Die China-Reise des Hamburger SV gleicht bisher der vergangenen Saison. Nach der peinlichen Klatsche gegen Evergrande hätte es auch gegen Ghuangzou RF um den ehemaligen englischen Nationaltrainer Sven-Göran Eriksson beinahe nicht zum Sieg für die Hamburger gereicht.

Der HSV begann wie zu erwartend stark und beherrschte die Partie gegen den chinesischen Außenseiter, allerdings dauerte es bis zu 30. Minute, bis Gojko Kacar einen schönen Schuss aus 20 Metern im Tor der Gastgeber versenkte. Kerem Demirbay erhöhte dann kurz vor der Pause von der Strafraumkante und schien den Weg zum erwarteten Kantersieg zu ebnen.

Dann jedoch erinnerten die Hamburger wieder an die Mannschaft, die sich mit Ach und Krach in der Bundesliga hielt. Der Schiedsrichter pfiff ein Foul an Jonathan Tah im HSV-Strafraum nicht - Guangzhou bedankte sich bei den herumstehenden Hamburgern und erzielte in der 44. Minute den Anschlusstreffer. Auch mit Rafael van der Vaart auf dem Feld lief es in der Folge nicht rund. Nachdem Marcell Jansen noch einmal mustergültig einen gegnerischen Torschuss abblocken konnte, war er beim zweiten Schuss machtlos und musste den Ausgleichstreffer mit ansehen (80.). Tolcay Cigerci sorgte schließlich für den glücklichen Hamburger Siegtreffer kurz vor Schluss (89.).

Eintracht Frankfurt - TuS Norderney 10:0 (4:0)

Tore: 1:0 Kadlec (6.), 2:0 Meier (14.), 3:0 Aigner (21.), 4:0 Meier (31./Foulelfmeter), 5:0 Dörner (46.), 6:0 Bunjaki (61.), 7:0 Stendera (65.), 8:0 Rosenthal (72.), 9:0 Bunjaki (77.), 10:0 Stendera (79.)

Aufstellung: Trapp (46. Wiedwald) - Ignjovski (46. Weiß), Anderson, Kempf, Oczipka (46. Kinsombi) - Russ (46. Mohr) - Aigner (46. Azouaghi), Gerezgiher (46. Stendera), Meier (46. Rosenthal), Inui (46. Bunjaki) - Kadlec (46. Dörner).

Eintracht Frankfurt hat in seinem ersten Testspiel in der Saisonvorbereitung einen lockeren Sieg verbucht. Im Trainingslager auf der Ostfriesischen Insel Norderney setzte sich die Mannschaft des neuen Trainers Thomas Schaaf mit 10:0 (4:0) gegen den Kreisligisten TuS Norderney durch.

Vaclav Kadlec (6.), Alex Meier (14., 31./Foulelfmeter) und Stefan Aigner sorgten für den Halbzeitstand. Nach der Pause erhöhten Hermann Dörner (46.), Enis Bunjaki (61., 77.), Marc Stendera (65., 79./Foulelfmeter) sowie Jan Rosenthal (72.).

"Die Mannschaft ist nach den Trainingseinheiten prima gelaufen. Auch die Jungs in der zweiten Halbzeit haben das sehr gut gemacht. Ich bin mit der gezeigten Leistung im Trainingslager bisher sehr zufrieden", sagte Schaaf. Am Freitag testet die Eintracht zum Abschluss des Trainingslager gegen den Bezirksligisten SV GW Firrel (19.00 Uhr).

Schruns/Montafon - VfB Stuttgart 0:10 (0:5)

Tore: 0:1 Leitner (19.), 0:2 Niedermeier (25.), 0:3 Didavi (30.), 0:4 Maxim (41.), 0:5 Sararer (44.), 0:6 Holzhauser (53.), 0:7 Rojas (54.), 0:8 Rojas (71.), 0:9 Haggui (80.), 0:10 Holzhauser (89., FE)

VfB 1. Halbzeit: Ulreich - Klein, Niedermeier, Rüdiger, Hlousek - Kvist, Leitner - Sararer, Didavi, Maxim - Werner

VfB 2. Halbzeit: Vlachodimos - Klein, Baumgartl, Haggui, Leibold - Gentner, Yalcin - Holzhauser, Maxim, Rausch - Rojas

Eindeutige Sache in Schruns. Der VfB Stuttgart gab sich bei seinem ersten Testspiel der Saisonvorbereitung keine Blöße. Gegen eine Auswahl der Region Montafon, wo die Schwaben ihr Trainingslager absolvieren, sorgte der VfB schon vor der Pause für klare Verhältnisse.

Das sehenswerteste Tor des Tages erzielte der eingewechselte Raphael Holzhauser mit einem wuchtigen Schuss aus 30 Metern. Eine Minute später war Marco Rojas zum 7:0 zur Stelle. In Hälfte eins hatten Moritz Leitner per Flachschuss und Abwehrchef Georg Niedermeier für die frühe Führung gesorgt. Daniel Didavi legte nach einer halben Stunde nach schöner Vorarbeit von Timo Werner per Kopf das dritte Tor nach. Den Schlusspunkt setzte erneut Holzhauser, der das Ergebnis per Elfmeter in der Schlussminute zweistellig machte.

Stuttgart blieb auch nach neun Wechseln in der Pause torhungrig und konnte so einen ungefährdeten Sieg im ersten Vorbereitungsspiel einfahren. Die nächste Partie bestreiten die Schwaben in vier Tagen gegen das "Team Gmünd".

Die neue Bundesliga-Saison im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung