Fussball

Ein bisschen Spaß darf sein

Die Spieler des FC Bayern während der ersten Trainingseinheit in den USA
© getty

Der FC Bayern trifft in seinem ersten Testspiel im Rahmen der USA-Reise auf Chivas Guadalajara (2 Uhr im LIVE-TICKER). Während sich die europäische Konkurrenz in Amerika ebenfalls sportlich austobt, sind die Bayern auf ihrer eigenen Mission. Trainer Pep Guardiola datet seine heimliche Liebe und trotzt dem Jetlag.

Mittwochnachmittag flanierten ein paar Jungs in Trikots des FC Liverpool durch Hoboken, einem gehobenen Stadtteil von Jersey City, direkt am Ufer des Hudson Rivers mit Sahneblick auf Upper und Lower Manhattan.

Flagge zeigen hieß es für die Fans der Reds vor dem Prestige-Duell im New Yorker Yankee-Stadium gegen Manchester City im Rahmen des International Champions Cups (ICC).

Real Madrid, Liverpool, Manchester City, Manchester United, Inter, AC Milan, AS Rom und Olympiakos Piräus - das Teilnehmerfeld ist exquisit und die Qualität der Spiele zum jetzigen Stand der Vorbereitung sehr anständig.

Sport mit Wirtschaft verbinden

Auch der FC Bayern München ist derzeit in den USA, befindet sich aber auf seiner ganz eigenen Mission. Anteilseigner Audi hat für die Bayern ein achttägiges Programm in New York/New Jersey und Portland ausgearbeitet, das neben zwei Testspielen gegen die Mexikaner von Chivas Guadalajara und ein MLS-Allstar-Team einige Marketing- und Sponsorentermine vorsieht.

Die Audi Summer Tour dient dazu, die Marke FC Bayern in den USA so zu positionieren, dass der Verein in absehbarer Zukunft den Markt in einem Land mit enorm ansteigender Fußballbegeisterung erobert und finanziell Profit schlägt.

"Der FC Bayern ist eine der besten Marken der Welt", sagte Trainer Pep Guardiola. "Bayern München ist in erster Linie ein Fußballverein. Aber gleichzeitig kann man die wirtschaftlichen Dinge nicht außer Acht lassen. Und wir wollen unsere Spieler auch in Zukunft anständig bezahlen. Es geht nur darum, beides vernünftig miteinander zu verbinden und das tun wir in den USA", sagte Sportvorstand Matthias Sammer.

Guardiolas heimliche Liebe

Etwaige sportliche Probleme, die auf die Bayern infolge der USA-Reise zukommen könnten, lösen in Sammer nur süffisante Worte aus. "Sollte einer in Depressionen verfallen, dass das eventuell nichts werden könnte mit der Saison, den darf ich daran erinnern, dass wir 2012 in China waren. Und dann haben wir alles gewonnen, was es zu gewinnen gab."

Für Pep Guardiola begann am Mittwoch ein ausgiebiges Date mit seiner heimlichen Liebe. "New York ist eine wunderschöne, für mich die aufregendste Stadt der Welt", sagte Guardiola nach der Ankunft auf einer Pressekonferenz in der Red Bull Arena, nahe des Flughafens von Newark. Nach seinem freiwilligen Rückzug vom FC Barcelona zog der Coach mit seiner Familie nach New York und blieb ein Jahr, bevor er in München seine Zelte aufschlug.

"Wir müssen die Reise nutzen, um in der Vorbereitung weiter voranzukommen. Wir nehmen die Spiele ernst und werden im Training hart arbeiten", stellte Guardiola klar. Guardiola hat alle zur Verfügung stehenden Spieler mit in die USA genommen, die sechs Weltmeister, Arjen Robben und Dante werden zum zweiten Spiel nach Portland reisen.

"Eine gute Show zeigen"

Wer die Bayern beim Telekom Cup in Hamburg beobachtet hat, könnte auf die waghalsige Idee kommen, die Notwendigkeit von Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm und Co. anzuzweifeln.

Robert Lewandowski zeigte seine Ausnahmeklasse, Holger Badstuber und Sebastian Rode sind schon erstaunlich weit nach ihren langen Verletzungspausen und mit Lucas Scholl und Gianluca Gaudino haben zwei Youngster nachhaltig auf sich aufmerksam gemacht.

Beim ersten öffentlichen Training in der Heimspielstätte der New York Red Bulls ließ Guardiola viel mit dem Ball arbeiten und begleitete lautstark die Aktionen seiner Spieler.

Neun Stunden waren die Bayern in der Luft, hinzu kamen sechs Stunden Zeitverschiebung. Für diese Umstände war die Intensität der Einheit bemerkenswert. "Wir sind nicht zum Spaß hier, sondern um zu arbeiten. Und darüber hinaus wollen wir unseren vielen Fans hier in den USA eine gute Show zeigen", sagte Guardiola.

Am besten gleich im ersten Testspiel, wenn Chivas Guadalajara den FC Bayern (2 Uhr im LIVE-TICKER) fordern wird. "Ich bin ein großer Fan vom mexikanischen Fußball. Es ist ein guter Test für uns, um zu sehen, wo wir stehen und was wir verbessern müssen. Wir werden unser Bestes geben", sagte Guardiola.

Alle Infos zum FC Bayern

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung