Fussball

Medien: Werder will Ginczek

Von Adrian Bohrdt
Daniel Ginczek muss wegen eines Kreuzbandrisses noch einige Zeit pausieren
© getty

Werder Bremen sucht nach den dringend benötigten Verstärkungen für die Offensive und hat dabei offenbar ein Auge auf Nürnbergs Daniel Ginczek geworfen. Der 23-Jährige wechselte erst vor der vergangenen Saison zum Club, kann die Franken für eine festgeschriebene Ablösesumme aber wieder verlassen.

Nach "Bild"-Informationen hat Werder-Sportdirektor Thomas Eichin Ginczek schon länger im Visier und will den Stürmer jetzt verpflichten.

"Er ist ein interessanter Spieler, den ich sehr schätze", bestätigte Eichin das Interesse. Für die festgeschrieben Ablöse von 2,5 Millionen Euro könnte Ginczek Absteiger Nürnberg im Sommer verlassen.

Allerdings ist Werder nicht der einzige Klub, der an dem Offensivmann dran ist: 1899 Hoffenheim soll bereits ernsthaftes Interesse angemeldet haben.

"Wichtig ist, dass Daniel weiß, welche Akzeptanz und welchen Stellenwert er im Verein und in der Mannschaft genießt. Und es kann ja auch etwas Besonderes sein, mit uns aufzusteigen", erklärte indes Club-Manager Martin Bader vergangene Woche in der "Nürnberger Zeitung".

Ginczek erholt sich aktuell noch von einem im Februar erlittenen Kreuzbandriss. Mit Josip Drmic (für rund sieben Millionen Euro nach Leverkusen) hat Nürnberg bereits seinen Topstürmer verloren.

Daniel Ginczek im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung