Feulner geht zum FC Augsburg

SID
Montag, 26.05.2014 | 11:47 Uhr
Markus Feulner wird nächstes Jahr in der Bundesliga spielen
© getty
Advertisement
NBA
So27.05.
Rockets vs. Golden State: Kickt Houston GSW raus?
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan

Zweitligist 1. FC Nürnberg muss bei seinem Unternehmen Wiederaufstieg einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Routinier Markus Feulner verlässt den Club und wechselt zum Erstligisten FC Augsburg.

Der 32-Jährige erhält beim FCA einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2016. Über die Ablösemodalitäten haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart.

"Der FC Augsburg hat in den vergangenen Jahren mit einem ruhigen Umfeld und seinen tollen Fans eine sehr gute Entwicklung genommen. Ich freue mich sehr, dass mir der FCA die Möglichkeit bietet, weiterhin in der Bundesliga zu spielen", sagte Feulner, der für Nürnberg, Mainz, Köln, Dortmund und den FC Bayern 160 Bundesliga-Spiele absolviert hat.

Zweiter Abschied in wenigen Tagen

Feulner ist der erste Zugang der Schwaben für die neue Saison. "Wir sind davon überzeugt, dass er uns bei unserem Ziel, den FCA langfristig in der Bundesliga zu etablieren, helfen wird", sagte FCA-Geschäftsführer Stefan Reuter.

In Nürnberg hatten sie indes gehofft, den Mittelfeldspieler halten zu können. Feulner sollte einer der Eckpfeiler der neuen Club-Mannschaft werden. Zuvor hatte in Per Nilsson, der zum FC Kopenhagen wechselt, bereits ein weiterer erfahrener Profi seinen Abschied vom FCN verkündet.

Bisher hat Nürnberg nur den Vertrag mit Javier Pinola verlängert. Nach der Absage von Holger Stanislawski ist Rekord-Absteiger Nürnberg auch weiter auf der Suche nach einem neuen Trainer.

Markus Feulner im Steckbrief

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung