Medien: Arango verlässt Gladbach

Von Adrian Bohrdt
Mittwoch, 07.05.2014 | 11:00 Uhr
Juan Arango (l.) spielt seit 2009 für Borussia Mönchengladbach
© getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der Abgang von Gladbachs Juan Arango ist perfekt, der Venezolaner lehnte ein Angebot zur Vertragsverlängerung ab und verlässt Borussia Mönchengladbach im Sommer. Medienberichten zufolge zieht es den Freistoß-Künstler nach Mexiko.

Wie die "Bild" berichtet, erhält Arango bei Xolos Tijuana einen Zweijahresvertrag mit Option auf eine dritte Saison. "Gladbach hat mir ein Jahr Verlängerung angeboten, aber man sagte mir, ich wäre nicht mehr gesetzt", erklärte der 33-Jährige gegenüber der Zeitung: "Schade, ich liebe die Borussia und die Bundesliga und wäre gern geblieben."

Insgesamt fünf Jahre spielte Arango für die Borussia, sein aktueller Vertrag läuft im Sommer aus. Mit Andre Hahn und Ibrahima Traore kommen zur nächsten Saison mindestens zwei neue Konkurrenten, gegen die er um seinen Platz hätte kämpfen müssen.

Stattdessen wählt er jetzt offenbar den Weg nach Mexiko, wo er mit seinem ehemaligen Nationaltrainer Cesar Farias wiedervereint wird. "Es ist mein letzter großer Vertrag", so der Linksfuß: "Ich wollte mindestens zwei Jahre und setze mich mit 33 auch nicht auf die Bank."

Juan Arango im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung