Fussball

Schalke: Jung, Castro oder Chandler?

Von Adrian Bohrdt
Sebastian Jung könnte als Rechtsverteidiger zu Schalke 04 wechseln
© getty

Schalke 04 sucht einen Rechtsverteidiger als Alternative zu Atsuto Uchida und hat gleich mehrere Bundesliga-Kandidaten auf dem Schirm. Während Leverkusens Gonzalo Castro zu vielseitig sein könnte, hat Königsblau im Kampf um Sebastian Jung schlechte Karten. Auch Nürnbergs Timothy Chandler wird deshalb offenbar intensiv diskutiert, Christian Fuchs darf dagegen scheinbar gehen.

Wie der "Kicker" berichtet, soll Schalke zwar bereit sein, für Castro eine höhere Summe hinzulegen, doch sollen sich die Verantwortlichen nicht sicher sein, ob der Deutsch-Spanier als reiner Rechtsverteidiger eingeplant werden kann. Castro, der sich zuletzt unzufrieden über die Kritik und seine Rolle in Leverkusen gezeigt hatte, soll eine Position im Mittelfeld bevorzugen.

Deshalb gilt Frankfurts Jung als Favorit bei Königsblau. Allerdings ist sich der 23-Jährige (Vertrag bis 2015 plus Option) noch nicht sicher, ob er die Eintracht verlassen soll und tendiert nach "Kicker"-Informationen in dem Fall eher zum VfL Wolfsburg. Ende April hatte die "Sport Bild" bereits vermeldet, dass Jung bald seinen Kontrakt in Frankfurt verlängern wird.

Schalke - Nürnberg: Hol Dir Tickets bei Viagogo

Chandler als Alternative?

Schalke braucht daher Alternativen und soll die unter anderem in Timothy Chandler gefunden haben. Der 24-Jährige ist noch bis 2015 an Nürnberg gebunden, sollte der Club aber absteigen, wäre er wohl nicht zu halten. Auch der belgische Nationalspieler Thomas Meunier vom FC Brügge ist angeblich ein Thema.

Links in der Viererkette treibt Königsblau die Kaderplanungen derweil ebenfalls voran. Sead Kolasinac und Dennis Aogo sollen sich künftig um den Posten des Linksverteidigers streiten, weshalb Christian Fuchs den Klub trotz seines Vertrages bis 2015 schon im Sommer verlassen dürfte.

Der FC Schalke 04 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung