Fussball

Metzelder gegen Torlinientechnik

SID
Christoph Metzelder hält die Torlinientechnik für unnötig
© getty

Der "Sky"-Experte und ehemalige Nationalspieler Christoph Metzelder hat in der erneut aufgeflammten Diskussion um die Torlinientechnik Position bezogen.

"Ich bin Gegner der Torlinientechnik. Klar, es gibt natürlich 1000 Argumente und nach so einem Spiel sowieso. Aber ich finde, dass der Fußball seinen Reiz daraus zieht, dass auf der ganzen Welt in allen Ligen nach den gleichen Regeln gespielt wird", sagte Metzelder in einem Exklusiv-Interview mit "Sky Sport News HD".

"Und ich glaube, dass man irgendwann auch ein Problem bekommen wird, wo man die Grenze zieht. Ich bin kein Freund davon, aber nochmal, es gibt viele gute Gründe, für die Schiedsrichter und deren Arbeit diese Technik einzuführen."

Zur Kader-Diskussion im Hinblick auf das WM-Team sagte Metzelder: "Wir müssen ja immer fragen, was sind Typen: Ist man ein Typ, wenn man tätowiert ist und laut ist, oder ist man ein Typ, wenn man letztes Jahr drei Titel gewonnen hat, wie Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger oder Manuel Neuer. Da gibt es unterschiedliche Interpretationen. Ich glaube schon, dass Jogi Löw eine harmonische Mannschaft zusammengestellt hat. Das Team, so wie es ist, ist sehr schlüssig in sich. Und klar, sie müssen jetzt irgendwann den Beweis antreten und den Titel holen. Ich habe es mit meiner Generation nicht geschafft, und ich hoffe, die Jungs machen es jetzt."

Die Gruppen der WM 2014 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung