Fussball

Bayern: IV-Suche wird konkret

SID
Diego Godin scheiterte mit Atletico Madrid im Champions-League-Finale an Real Madrid
© getty

Pep Guardiola sucht für die kommende Saison angeblich noch einen Innenverteidiger, sein Wunschkandidat dafür soll Diego Godin von Champions-League-Finalist Atletico Madrid sein. Als Alternativen werden beim FC Bayern München offenbar Mehdi Benatia, Aymeric Laporte und Martin Montoya gehandelt.

Wie "France Football" erfahren haben will, sind das die Ergebnisse des Treffens zwischen Guardiola und den Klubbossen in der vergangenen Woche. Der Spanier soll dabei seine Spieler-Wunschliste offengelegt haben, welche sich, auch nachdem der zuletzt gehandelte David Luiz zu PSG wechselte, primär mit einem Innenverteidiger beschäftige.

Godin führt die Liste dem Bericht zufolge an, allerdings ist der Uruguayer noch bis 2018 an Atletico gebunden und würde entsprechend teuer werden.

Benatia die Alternative

Erste Ausweichoption ist demnach Roma-Innenverteidiger Mehdi Benatia, der schon im Winter mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht wurde. Allerdings soll auch Manchester City an dem Marokkaner dran sein.

Auch Benatia ist bis 2018 unter Vertrag, hatte zuletzt aber seine Wechselabsichten bekundet: "Ich fühle mich bei der Roma wohl, aber ich bin 27 Jahre alt und habe ein Alter erreicht, in dem man über die Angebote der absoluten Topklubs nachdenken muss."

Neben den beiden Spitzenkandidaten gelten außerdem angeblich Laporte, der Bilbao für 36 Millionen Euro verlassen kann, und Montoya (Barcelona, Vertrag bis 2018) als Alternativen.

Alle Infos zum FC Bayern

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung