Fussball

Ignjovski und Makiadi verletzt

SID
Alexander Ignjovski verlässt Werder Bremen in Richtung Eintracht Frannkfurt
© getty

Kurz vor seinem Wechsel zu Eintracht Frankfurt muss sich Werder Bremens Defensivallrounder Aleksandar Ignjovski noch am rechten Sprunggelenk operieren lassen.

Den Eingriff bei dem serbischen Nationalspieler nimmt Ludwig Seebauer in München vor.

Wie lange Ignjovski nach der Operation ausfällt, steht noch nicht fest. Der 23-Jährige wechselt zur kommenden Saison als Nachfolger von Sebastian Rode (Bayern München) zu den Hessen.

Zudem muss Werder-Trainer Robin Dutt in den nächsten Tagen bei zwei Testspielen zum Saisonabschluss auf Ludovic Obraniak, der am Dienstagabend in Hamburg mit der polnischen Nationalmannschaft auf Deutschland traf, und Cedrick Makiadi verzichten. Der Kongolese erlitt am vergangenen Wochenende bei Bayer Leverkusen (1:2) einen Muskelfaserriss im Oberschenkel.

Alle Infos zu Werder Bremen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung