"Brutal ernüchternd und enttäuschend"

SID
Samstag, 10.05.2014 | 19:03 Uhr
Martin Bader und der 1. FC Nürnberg konnten den Abstieg nicht abwenden
© getty
Advertisement
Primera División
Live
Las Palmas -
Espanyol
Primeira Liga
Live
Sporting -
Portimonense
Primera División
Live
FC Barcelona -
La Coruna
Serie A
Live
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus

Nach der erneuten Niederlage und dem Abstieg herrschen Entsetzen und Fassungslosigkeit beim 1. FC Nürnberg. Auch Braunschweig trauert den vergebenen Chancen hinterher. Ein Retter verkündet seinen Abschied und der HSV freut sich über zwei Endspiele. Die Stimmen des 34. Spieltags.

FC Schalke 04 - 1. FC Nürnberg 4:1 (2:0)

Jens Keller (Trainer Schalke 04): "Wir haben die beste Rückrunde absolviert, die jemals auf Schalke gespielt worden ist. Wenn die Kritiker nicht sehen, dass wir einen guten Job gemacht haben, tun sie mir leid. Mit den Problemen, die wir hatten, hätte ich gerne gesehen, wo andere Mannschaften jetzt stehen. Wir haben es allen bewiesen und sind zu Recht auf dem dritten Platz."

Martin Bader (Sportvorstand 1.FC Nürnberg): "Mir fehlen sämtliche Worte und Erklärungen. Wir haben in der Saison so viele Rückschläge bekommen erlitten und trotzdem die Chance bekommen. Dass wir sie nicht genutzt haben, ist wahnsinnig enttäuschend und traurig. Man ist einfach am Boden zerstört. [...] Wer nach so einer Saison keinen leeren Akku hat, ist nicht mit Herzblut dabei. Wenn so ein brutaler Rückschlag, kann ich nicht zur Tagesordnung übergehen. Das ist ein Nackenschlag, das ist ein Rückschlag, das ist brutal ernüchternd und wahnsinnig enttäuschend. Ich bin einfach nur noch leer.

Per Nilsson (1.FC Nürnberg): "Wir hatten eine ganz schwierige Saison, das kann man glasklar sagen. Zwei Trainerwechsel sind nicht so optimal. Wir sind alle abgestiegen, die gesamte Truppe. Wir haben nicht die Leistung gebracht, die wir uns erwünscht hatten. Deswegen stehen wir dort, wo wir stehen. Ich kann den Unmut der Fans verstehen. Heute haben sehr viele gelitten, das haben wir auch. Das ist ein schwieriger Tag für uns."

FC Bayern München - VfB Stuttgart 1:0 (0:0)

Huub Stevens (VfB Stuttgart): "Es war wie immer, dass man am Ende noch den Gegentreffer kassiert. Die Spieler haben sich reingehängt und gekämpft. Dafür habe ich ihnen gedankt. Es war die intensivste Zeit meiner Trainerlaufbahn. Ich höre aus persönlichen Gründen auf und brauche jetzt erst mal Urlaub."

Bayer Leverkusen - Werder Bremen 2:1 (1:1)

Sascha Lewandowski (Interimstrainer Bayer Leverkusen): "Bremen hat uns über 90 Minuten nochmal alles abverlangt. Wir haben in der ersten Halbzeit vieles falsch gemacht, in der zweiten waren wir besser. Da muss man nur kritisieren, dass wir die Konter nach dem 2:1 nicht klar ausgespielt haben und bis zum Ende zittern mussten. Aber unter dem Strich zählt, was herausgekommen ist."

Robin Dutt (Werder Bremen): "Was ich in der ersten Halbzeit von meiner Mannschaft gesehen habe, hat mir Freude gemacht. Nach der Pause hat Leverkusen es dann so gemacht, wie man es machen muss, wenn es um alles geht. Im Endeffekt hätten wir aber einen Punkt verdient gehabt, weil eine Halbzeit an uns ging und eine an Leverkusen."

Hannover 96 - SC Freiburg 3:2 (1:1)

Tayfun Korkut (Trainer Hannover 96): "In der ersten Hälfte waren wir in einem Ruhemodus - von allem hat ein bisschen gefehlt. Dann wurden wir präsenter, es ging hoch und runter. Insgesamt war es ein schwieriges Spiel und ein Spiegelbild der vergangenen Wochen: Die Mannschaft hat zwei Mal einen Rückschlag hinnehmen müssen, sich aber zurückgekämpft. Ich muss ihr ein riesiges Kompliment machen."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Wir wollten noch einmal zeigen, was unsere Mannschaft auszeichnet und das haben wir getan. Wir sind in diesem Spiel und während der ganzen Saison an unsere Grenze gegangen. Ich bin froh, dass ich mit solchen Jungs und in einem solchen Klub arbeiten darf."

VfL Wolfsburg - Borussia Mönchengladbach 3:1 (1:1)

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Meine Mannschaft hat von der ersten Minute an Vollgas gegeben, ein sehr hohes Tempo angeschlagen. Wir wollten einen attraktiven Saisonabschluss, das ist uns gelungen. Ich bin stolz auf diese Mannschaft, wie sie sich in dieser Saison entwickelt hat."

Lucien Favre (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Das Ergebnis ist verdient, wir hatten vor allem in der ersten Halbzeit Probleme, das hohe Tempo mitzugehen. Wir haben gegen eine sehr gute Mannschaft gespielt, sie war sehr stark, mit viel Durchschlagskraft nach vorne."

1899 Hoffenheim - Eintracht Braunschweig 3:1 (1:0)

Torsten Lieberknecht (Trainer Eintracht Braunschweig): "Das ist wirklich eine Ehre, für den Verein arbeiten zu dürfen. Wir haben in den letzten Jahren sehr viele Erfolge gefeiert, unglaubliche Erfolge. Wir haben jetzt heute einen Tag, den wir gemeinsam in der Trauer verarbeiten müssen."

Sebastian Ebel (Aufsichtsratsvorsitzender Eintracht Braunschweig): "Wir hatten es in der Hand, wir hätten eines der letzten fünf Spiele gewinnen müssen. Waren nah dran, dann ist es besonders traurig, als wenn es frühzeitig festgestanden wäre."

1. FSV Mainz 05 - Hamburger SV 3:2 (1:1)

Thomas Tuchel (Trainer FSV Mainz 05): "Ich habe uns sehr nervös gesehen. Wir haben ein frühes Tor geschossen, das hat uns aber nicht geholfen. Ich bin froh, dass die Mannschaft dann wieder einmal ruhig und konzentriert geblieben ist. Es ist ein Wahnsinns-Abschluss dieser Saison."

Christian Heidel (Manager FSV Mainz) über Trainer Thomas Tuchel: "Fakt ist, dass Thomas die Mannschaft in der nächsten Saison nicht mehr trainieren möchte. Dass er uns vor geraumer Zeit gebeten hat, den Vertrag aufzulösen. Dem Wunsch haben wir nicht entsprochen, vor ein paar Wochen dann definitiv gesagt hat, dass er von seinem Amt zurücktreten möchte. Jetzt haben wir die Problematik, dass es einen bestehenden Vertrag gibt bis zum 30.6.2015, den wir nicht auflösen werden, nicht auflösen können. Wir hoffen, mit Thomas ins Gespräch gehen zu können, nachdem die Runde jetzt vorbei ist. Dass dieses kleine Geheimnis heute eine halbe Stunde vor Spielbeginn raus kam, zeigt die Stärke von unserem Verein, denn das Thema latent ist schon seit einigen Monaten. Da muss ich allen danken, die da wirklich die Klappe gehalten haben. Und das Ergebnis von Klappe halten haben wir heute gesehen, dass wir in die Europa League eingezogen sind.

Mirko Slomka (Trainer Hamburger SV): "Wir haben uns nicht belohnt für den großen Aufwand, den wir betrieben haben. Mit den klaren Ergebnissen von den anderen Plätzen haben wir vielleicht nicht mehr das Engagement gezeigt, das hat mich sehr geärgert. Unser Ziel war vor dem Spiel, die Möglichkeit zu bekommen, mit zwei Finalspielen den Klassenerhalt zu schaffen. Diesen kleinen Schritt haben wir erreicht."

Oliver Kreuzer (Sportdirektor Hamburger SV):"Zunächst mal bin ich sehr erleichtert, dass wir zwei Mal die Möglichkeit haben, in der Relegation die Klasse zu halten. Danke an Schalke und Hoffenheim, die haben die Sache seriös beendet. Die Erleichterung ist groß. Ich gehe davon aus, dass beide [Paderborn und Fürth] ihre Heimspiele gewinnen, deswegen schiele ich eher mal nach Fürth. Als Erstligaverein bist du Favorit, aber das sind zwei Spiele, wo auch der Kopf mitentscheidend ist, auch da werden wir gefordert sein."

FC Augsburg - Eintracht Frankfurt 2:1 (1:1)

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Gratulation an die Mannschaft für diesen Sieg und diese großartige Saison. Wir haben voll auf Sieg gesetzt, der Sieg war verdient. Wir haben 52 Punkte geholt, das ist wirklich sensationell. Ob es gesund gewesen wäre, wenn der FC Augsburg in die Europa League gekommen wäre, weiß ich nicht. Wir wollen jetzt auch nicht traurig sein, wir sind stolz auf diese Saison."

Armin Veh (Trainer Eintracht Frankfurt): "Gratulation (an Augsburg) zu dem Spiel, auch zu dieser saison. Das war eine Klasseleistung von allen. Augsburg war heute über 90 Minuten die bessere und aktivere Mannschaft. Wir haben verdient verloren."

Hertha BSC - Borussia Dortmund 0:4 (0:2)

Jos Luhukay (Hertha BSC): "Wir haben immer versucht, ins Spiel zu kommen. Der Doppelschlag vor der Pause hat uns aber hart getroffen. Auch nach dem Wechsel haben uns die beiden Gegentore wieder aus dem Rhythmus gebracht. Uns fehlte heute die letzte Dynamik, um die Qualität der Borussen-Spieler zu stoppen."

Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): "Mit dem Spiel und der Saisonbilanz bin ich hoch zufrieden. Wir wollten die 71 Punkte unbedingt haben. Vor dem Spiel hat mir jemand erzählt, dass wir mit einem Sieg die drittbeste Saisonbilanz der Borussen in der Bundesliga-Geschichte erreichen würden. Das hat uns angespornt. Die Verletzungen bei Nuri Sahin, Marco Reus, Mats Hummels und Robert Lewandowski sind nicht so schlimm. Sie werden nicht länger ausfallen."

Der 34. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung