Nach Trainerwechsel in Stuttgart

Dutt: "Analysen in den Papierkorb"

SID
Donnerstag, 13.03.2014 | 13:52 Uhr
Robin Dutt kann sich auf die Taktiv des VfB Stuttgart nicht wirklich einstellen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Ironisch hat Werder Bremens Trainer Robin Dutt auf die bevorstehende Premiere seines Kollegen Huub Stevens für den VfB Stuttgart beim Gastspiel der Schwaben am Samstag (15.30 Uhr) in der Hansestadt reagiert.

"Da kann ich ja jetzt alle Analysen in den Papierkorb schmeißen", sagte der Werder-Coach 48 Stunden vor dem Duell der beiden abstiegsbedrohten Mannschaften.

Ungeachtet ihrer prekären Tabellensituation hat Dutt von den Stuttgartern eine hohe Meinung: "Sie sind nicht so schlecht wie ihr aktueller Tabellenstand. Eigentlich müssten sie im gesicherten Mittelfeld stehen."

Alles zu Werder Bremen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung