Mainzer Trainer Tuchel äußert Zukunftspläne

"Mein Ziel ist die Champions League"

Von Adrian Bohrdt
Freitag, 28.03.2014 | 10:08 Uhr
Tuchels Vertrag bei Mainz läuft noch bis 2015
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Thomas Tuchel hat sich ausführlich zu seinen Ambitionen und Zukunftsplänen geäußert. Der Trainer des 1. FSV Mainz 05 träumt von der Champions League, will einen möglichen neuen Klub allerdings sorgfältig auswählen. Das Amt eines Nationaltrainers schließt er indirekt aus, von der neu beschlossenen UEFA Nations League hält er nichts.

Im Gespräch mit der "Allgemeinen Zeitung" erklärte Tuchel angesprochen auf sein Vertragsende bei den Mainzern nach der kommenden Saison: "Auf diese Frage würde ich wohl relativ schnell sagen: Mein Ziel ist es, in der Champions League und um Titel zu spielen. Aber das ist nicht das alleinige Kriterium."

Ohnehin sei auch ein Verbleib in Mainz über 2015 hinaus denkbar. Immerhin habe er die Chance auf einen Wechsel "schon ein paarmal gehabt, aber ich bin für so etwas nicht wirklich empfänglich." Einen konkreten Karriereplan, so Tuchel weiter, habe er nicht. Allerdings müsse ein möglicher neuer Verein bestimmte Anforderungen erfüllen: "Die nächste Aufgabe müsste mich genauso packen wie die hier in Mainz."

Darüber hinaus sei die Familie mitentscheidend. "Ich will nicht in ein Hotel ziehen und meine Familie daheim lassen. So etwas ist doch Wahnsinn", betonte der 40-Jährige, der auch eine Auszeit vom Fußball nicht ausschließen wollte: "Du bist in diesem Job immer nach vorne getaktet."

Tuchels Kritik an den Schiris

Auch seine häufigen Auseinandersetzungen mit den Schiedsrichtern erklärte Tuchel. So glaube er, dass sich Fehlentscheidungen im Laufe einer Saison "bei größeren Mannschaften eher ausgleichen als bei kleineren wie Mainz 05. Das liegt am Standing meiner Spieler und des Vereins."

Schließlich könne sich ein kleiner Verein wie Mainz gegenüber den Offiziellen nicht die gleichen Dinge erlauben wie die großen Klubs: "Der Ton, in dem die Spieler von Bayern München mit den Schiedsrichtern reden, unterscheidet sich kolossal von dem der Spieler von Mainz 05 - wenn die überhaupt das Wort erteilt kriegen."

Kritik an Nations League

Abschließend äußerte sich der Mainzer Coach zu den Nationalmannschaften. Ein Amt als Nationaltrainer kommt für ihn offenbar nicht in Frage: "Ich stelle mir das wahnsinnig schwer vor, in kürzester Zeit so unterschiedliche Stile zusammenzufügen."

Die Einführung der neuen UEFA Nations League kritisierte er dagegen scharf. "Mein erster Gedanke war: Die Nationalspieler tun mir leid, die freuen sich doch jedes zweite Jahr auf ihren Urlaub", betonte Tuchel. Darüber hinaus würden so die anderen Wettbewerbe verwässert werden: "Jeder freut sich doch alle zwei Jahre auf eine EM oder WM, das sollte etwas Besonderes bleiben."

FSV Mainz 05 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung