Guardiola denkt lieber an Manchester

SID
Freitag, 28.03.2014 | 15:09 Uhr
Gegen Berlin konnte Guardiola seine erste Deutsche Meisterschaft feiern
© getty
Advertisement
NFL Draft
Fr27.04.
Wo landet der deutsche Wide Receiver?
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
Ligue 1
Caen -
Toulouse
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ de Chile
A-League
Newcastle Jets -
Melbourne City
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
A-League
FC Sydney -
Melbourne Victory
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Super Liga
Napredak -
Roter Stern
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
FC Tokyo
1. HNL
Slaven Belupo -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
PSG
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Premier League
Lok Moskau -
Zenit
Premier League
West Bromwich -
Tottenham
Primera División
Bilbao -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Primera División
Celta Vigo -
La Coruna
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Villarreal -
Valencia
Serie A
Juventus -
Bologna
Primeira Liga
Sporting -
Benfica
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Primera División
Málaga -
Alavés
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Ligue 1
St. Etienne -
Bordeaux
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
SPAL -
Benevento
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Ligue 1
Lyon -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Monaco
Ligue 1
Dijon -
Guingamp
Ligue 1
Metz -
Angers
Ligue 1
Nantes -
Montpellier
Ligue 1
Rennes -
Straßburg
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Burnley (Delayed)
Primera División
FC Barcelona -
Real Madrid
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Der Gegner am Samstag heißt 1899 Hoffenheim, doch für den FC Bayern ist das erste Pflichtspiel nach dem vorzeitigen Gewinn der 24. deutschen Meisterschaft nur ein Zwischenschritt. "Natürlich", sagte Trainer Pep Guardiola am Freitag, werde den kommenden Gegnern in der Bundesliga der gebotene Respekt entgegengebracht. Gedanklich aber ist der Spanier schon weiter: "Wir haben nächsten Dienstag ein Finale, unser erstes Finale."

Dieses "Finale" ist zunächst einmal nur das Hinspiel im Viertelfinale der Champions League bei Manchester United, doch was Guardiola sagen will, ist klar: Die Meisterschaft ist gewonnen, jetzt zählen die anderen beiden Titel, die zur "Triple-Verteidigung" nötig sind - DFB-Pokal und Champions League.

"Das nächste Spiel", sagte Guardiola, "ist immer das wichtigste, aber natürlich ist das wichtigste Spiel das Viertelfinale."

Die Bundesliga scheint Guardiola schon abgehakt zu haben. Dass die Meisterschaft nun so früh gewonnen wurde wie nie, dass der FC Bayern auch noch einen Rekord nach dem anderen verbessern oder aufstellen kann - "das ist komplett egal", sagte Guardiola.

"Wir haben", ergänzte er, "jetzt nur drei wichtige Spiele", als da sind: das Viertelfinale am 2. und 9. April gegen Manchester United, und dann das Halbfinale im DFB-Pokal am 16. April.

"Sehr glücklich"

Die Meisterschaft scheint für Guardiola schon Geschichte. "Ich bin glücklich, sehr glücklich", versicherte er, "ich freue mich für die Spieler, den Verein, die Fans." Es sei, nur damit ihn keiner missverstehe, ja auch "nicht einfach, die Bundesliga zu gewinnen, es wirkt einfach, aber es ist nicht einfach". Deshalb sei es auch schön gewesen, das am vergangenen Dienstag in Berlin gleich zu feiern, und ja, es stimme, er sei "natürlich" ein guter Tänzer.

Aber nun ist auch wieder gut. Gegen Hoffenheim, betonte Guardiola, "müssen wir so gut wie möglich spielen, um uns auf das Viertelfinale in Manchester vorzubereiten."

Gegen Hoffenheim wird Torhüter Tom Starke spielen dürfen, es ist schließlich sein ehemaliger Verein, der da kommt. Darüber hinaus aber wünscht sich Guardiola, dass die Spieler jetzt "nicht nur" an das Viertelfinale gegen Manchester denken - reicht schon, wenn er das bereits tut.

Kein Konzentrations-Mangel

Gegen Hoffenheim soll schließlich auch kein Schlendrian einkehren, das ist Guardiola schon wichtig. "Wir wollen gut spielen, gewinnen und weitermachen", betonte er, "wir müssen gut spielen, für die Fans, die kommen, wir haben die deutsche Meisterschaft gewonnen, aber wir müssen jetzt weitermachen."

Einen Mangel an Konzentration werde es bei seinen Spielern übrigens nicht geben: "In jedem Spiel gibt es ein kleines Detail, das wir verbessern können."

Übrigens: Ein Selbstläufer werde das Viertelfinale gegen Manchester United nicht, betonte Guardiola, mag der Gegner gerade auch ein heftige Krise durchmachen: "Wir müssen uns das Halbfinale verdienen."

Der FC Bayern München im Überblick

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung