Nürnbergs Frantz sauer:

"Natürlich schaut man beschissen aus"

SID
Montag, 17.03.2014 | 13:09 Uhr
Mike Frantz musste nach seinem Eigentor wieder aufgerichtet werden
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
2. Liga
So16:00
Die Highlights der Sonntagsspiele
J1 League
Live
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Live
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Live
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Beim 1. FC Nürnberg hängt nach der dritten Niederlage in Serie der Haussegen schief. Pechvogel Mike Franz kritisierte den Einsatzwillen seiner Mitspieler während der 1:2 (0:0)-Pleite beim direkten Konkurrenten Hamburger SV.

"Das Ganze fängt mit dem Zweikampfverhalten auf den Außenbahnen an", sagte der 27-Jährige, der einen Schuss von Hakan Calhanoglu zum 0:1 (80.) entscheidend abfälschte und später mit einem Eigentor die Hoffnung auf den Ausgleichstreffer begrub (86.).

"Natürlich schaut man da beschissen aus", sagte Frantz, der sich über sein 100. Bundesligaspiel überhaupt nicht freuen konnte: "Es war heute sehr, sehr viel drin. Wir waren dumm, dass wir das Spiel nicht gewonnen haben."

Auch Verbeek übt Kritik

Auch Trainer Gertjan Verbeek hatte einiges zu bemängeln. "Nur eine Mannschaft hatte den Sieg verdient - und das war der HSV", meinte der Niederländer, der 26 Torschüsse des HSV gesehen hatte. Der FCN versuchte nur neun Mal zum Erfolg zu kommen, der Treffer von Josip Drmic kam zu spät (90.+1). "Es ist unglaublich, dass der HSV da so viel Glück hatte und wir selbst es nicht geschafft haben, unsere Chancen zu nutzen", sagte der Schweizer Nationalspieler.

Bis zum kommenden Sonntag muss Verbeek sein Team wieder aufbauen. Dann erwartete der Club im nächsten Keller-Krimi Eintracht Frankfurt.

Mike Frantz im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung