Nach fünf Pflichtspielniederlagen für Leverkusen

Schade stärkt Hyypiä den Rücken

SID
Dienstag, 04.03.2014 | 10:08 Uhr
Sami Hyypiä kann bei Leverkusen offenbar weiterhin in Ruhe arbeiten
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SoLive
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Auch nach fünf Pflichtspielniederlagen in Folge muss Teamchef Sami Hyypiä von Bayer Leverkusen nicht um seinen Job fürchten. Das gab Geschäftsführer Michael Schade bekannt.

"Er kann sich sicher sein, das Vertrauen der Verantwortlichen zu haben. Ich kann und will nicht glauben, dass innerhalb von drei Wochen alles falsch sein soll, was vorher richtig war", sagte der Geschäftsführer der Bayer Fußball-GmbH, Michael Schade, der "Rheinischen Post".

Am vergangenen Samstag hatte der Werksklub durch ein 0:1 gegen den FSV Mainz 05 den zweiten Tabellenplatz an Borussia Dortmund verloren und war auf Platz drei abgerutscht.

"Europa League ist kein Versagen"

Schade sieht keinen Misserfolg, sollte am Saisonende nur die Teilnahme an der Europa League für Bayer stehen.

"Europa League ist für uns kein Versagen, das ist Zielerreichung. Wir wären aber enttäuscht, wenn wir die Champions League verpassen würden, weil es lange, lange gut aussah", betonte der 61-Jährige.

Alles zu Bayer Leverkusen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung