Bader nimmt seinen FCN-Coach in Schutz

"Verbeek nicht respektvoll behandelt"

SID
Sonntag, 30.03.2014 | 13:24 Uhr
Der Vorfall ist aus Sicht der Nürnberger nun abgeschlossen
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Di13:35
Der Härtetest für den FC Bayern München
CSL
So13:35
Shanghai Shenhua -
Beijing Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes

Sportdirektor Martin Bader vom 1. FC Nürnberg hat seinen Trainer Gertjan Verbeek einen Tag nach dessen Angriffen gegen Trainer Christian Streich vom SC Freiburg in Schutz genommen.

"Wenn man Gertjan Verbeek kennt, dann weiß man, dass er so etwas nicht ohne Grund macht. Er war einfach authentisch", sagte er am Sonntagmittag. Verbeek hatte sich am Samstagabend nach der Niederlage in Freiburg (2:3) beschwert, er sei von Streich beschimpft worden, er nannte dies "unverschämt", "brutal" und "respektlos".

"Es gab so viele Gesten hin und her, das ist müßig. Verbeek ist überhaupt nicht bekannt dafür, dass er sich in Kleinkriege mit anderen Trainern oder Schiedsrichtern begibt", sagte Bader hingegen im "Sport1-Doppelpass": "90 Minuten immer nur Gesten und Handlungsweisen gegen uns - das hat das Fass wohl zum Überlaufen gebracht."

Verbeek sei während des Spiels "mehrfach angegangen worden, da kann ich es verstehen, dass er eine Grenze setzt", sagte Bader und ergänzte: "Ich hatte den Eindruck, dass er nicht respektvoll behandelt worden ist. Er ist geradlinig, deshalb musste er das auch so sagen."

"Übertriebene" Freiburger Reaktionen

Ins Detail wollte am Sonntag auch Bader nicht gehen, er sagte aber: "Manchmal hilft es auch, ein paar Fernsehbilder anzuschauen, wie so eine Bank reagiert." Die Reaktionen auf der Freiburger "waren übertrieben und nicht im Verhältnis zum Spiel", sagte er.

Verbeek war nach dem Spiel der Pressekonferenz ferngeblieben, in Abwesenheit wurde er dort von Streich als Lügner bezeichnet. "Es gibt immer zwei Wahrheiten, weil unterschiedliche Wahrnehmungen", sagte Bader dazu, räumte aber auch ein: "Vielleicht war die Aktion, nicht zur Pressekonferenz zu gehen, auch übertrieben, aber es war einfach nur konsequent."

Aus Sicht des 1. FC Nürnberg, sagte Bader, sei die Sache abgehakt. "Wir wünschen uns authentische Trainer. Streich ist es auf seine Art, Verbeek auf eine andere", sagte er.

Der 1. FC Nürnberg im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung