Draxler: "Stelle gerade mein Spiel um"

Von SPOX
Samstag, 29.03.2014 | 11:52 Uhr
Draxler würde gerne mit zur WM in Brasilien fahren
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Julian Draxler hat sich nach dem 2:0-Sieg des FC Schalke 04 gegen Hertha BSC selbstkritisch zu seiner Leistung geäußert. Vor allem im Spiel nach vorne habe der 20-Jährige noch viel Potenzial.

"Mit der Offensivleistung bin ich nicht so ganz zufrieden, da geht noch mehr. Im Moment bin ich dabei, mein Spiel umzustellen, mehr Laufarbeit zu leisten, mehr zu investieren, defensiv mehr mitzuarbeiten", sagte Draxler zur "WAZ" nach dem Dreier gegen Berlin.

Grund dieser Erkenntnis war auch seine lange Verletzungspause, in der er viel Zeit hatte, sich mit seinen Laufwerten zu beschäftigen. "Ich habe viel nachgedacht und bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich mehr laufen muss, mehr investieren muss für mein Spiel", so Draxler weiter. Druck verspüre er dabei aktuell keinen. Solange die Mannschaft gewinnt, sei es nicht schlimm, wenn er aktuell nicht mit Toren oder besonderen Aktionen auf sich aufmerksam machen könne.

"Sind da vorn nicht mehr wegzudenken"

Bereits nach dem Spiel sagten mehrere Schalker, dass der zweite Tabellenplatz das klare Ziel für die Schlussphase der Saison sei. "Es werden immer weniger Spiele. Solange wir unsere gewinnen, sind wir da vorn nicht wegzudenken", weiß auch Draxler, mahnt aber gleichzeitig: "Es ist noch nichts entschieden. Leverkusen ist uns auf den Fersen."

Insgesamt sieht er sich und den FC Schalke auf einem sehr guten Weg und hofft, pünktlich zur WM-Nominierung in Top-Form zu sein. "Es ist nicht einfach. Die Konkurrenz ist sehr groß. Gerade im Hinblick auf die WM muss ich in den letzten Spielen was zeigen. Es geht darum, dass man zum Zeitpunkt der Nominierung topfit ist."

Julian Draxler im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung