Dienstag, 18.03.2014

Nach Fan-Ausschreitungen

Hohe Geldstrafe für Braunschweig

Eintracht Braunschweig muss wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger rund um das Niedersachsen-Derby im November bei Hannover 96 (0:0) eine Geldstrafe von 50.000 Euro bezahlen. Dies legte das Sportgericht des DFB fest.

Ärger mit den Fans: Eintracht Braunschweig muss eine hohe Strafe zahlen
© getty
Ärger mit den Fans: Eintracht Braunschweig muss eine hohe Strafe zahlen

Teile der Braunschweiger Anhänger hatten gewaltsam versucht ins Stadion zu gelangen, später wurde Pyrotechnik abgebrannt.

Darüber hinaus wird dem Klub auferlegt, einen Geldbetrag von 20.000 Euro in "die Verbesserung der infrastrukturellen und sicherheitstechnischen Abläufe" im Gästesektor des Eintracht-Stadions zu investieren. Diese Maßnahmen muss der Klub dem DFB-Sportgericht bis zum 30. September nachweisen.

Die Eintracht kann innerhalb von 24 Stunden eine mündliche Verhandlung beantragen.

Alles zur Bundesliga

Das könnte Sie auch interessieren
Andreas Rettig ist momentan Geschäftsführer bei St. Pauli

Rettig kritisiert DFL und DFB: "Mir fehlt da die Fußballseele"

Die Eintracht befürchtet Sicherheitsprobleme

Nach Strafe: Eintracht warnt DFB

Felix Brych durfte bei der EM in Frankreich drei Spiele pfeifen

Fröhlich neuer Schiri-Chef - Brych Schiedsrichter des Jahres


Diskutieren Drucken Startseite
21. Spieltag
22. Spieltag

Bundesliga, 21. Spieltag

Bundesliga, 22. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.