Nach Vorwurf an Klopp

Watzke kontert Rummenigge

SID
Dienstag, 25.03.2014 | 20:00 Uhr
Nächster Konter: Hans-Joachim Watzke und Karl-Heinz Rummenigge im Gespräch
© getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Championship
Cardiff -
Leeds (DELAYED)
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Primera División
Real Sociedad -
Real Betis
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Eredivisie
Heerenveen -
Ajax
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Burnley
Premier League
Lok Moskau -
Dynamo Moskau
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Premier League
Newcastle -
Liverpool
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke ist Karl-Heinz Rummenigge in die Parade gefahren und hat die Kritik des Bayern-Vorstandsvorsitzenden an Dortmunds Trainer Jürgen Klopp zurückgewiesen.

"Fakt ist, dass nicht Jürgen Klopp den ersten Stein geworfen hat, sondern Matthias Sammer in Richtung aller 17 Klubs", sagte Watzke der "Bild"-Zeitung.

Ihm gefalle, merkte er an, dass Karl-Heinz Rummenigge "erst immer so ein bisschen zündelt und dann schreit: Feuerwehr, Feuerwehr. Es gibt immer mal Spitzen hin und her, aber da muss sich dann niemand hinstellen und dann wieder an alles appellieren." Watzke betonte bei "Sky", das Verhältnis des BVB zum FC Bayern sei "ganz normal".

Münchens Sportvorstand Matthias Sammer hatte die Trainingsintensität bei der Bundesliga-Konkurrenz infrage gestellt. Der ehemalige DFB-Sportdirektor war daraufhin von etlichen Liga-Vertretern harsch angegangen worden. Vor allem Klopp hatte sich Sammer verbal zur Brust genommen.

Watzke hält Bayern Spiegel vor

"Niemand vom FC Bayern würde sich je erlauben, einen solchen Satz über jemanden zu sagen, der früher bei uns war und jetzt für Dortmund arbeitet", hatte Rummenigge wiederum erklärt.

Watzke dazu in der "Bild": "Als ich das gelesen habe, sind mir spontan Sätze über Jürgen Klinsmann, Felix Magath und Lothar Matthäus eingefallen. Über Matthäus, der mit Bayern glaube ich siebenmal Meister wurde, hat Uli Hoeneß gesagt: 'Der taugt in unserem neuen Stadion nicht mal zum Greenkeeper'. Das reicht denke ich als Antwort."

Keine Ratschläge von Hitzfeld erwünscht

Allergisch reagierte Watzke auf Ratschläge von Ex-BVB-Coach Ottmar Hitzfeld. Der Schweizer Nationaltrainer hatte der Borussia empfohlen, im Sommer mehr Geld für Spielertransfers in die Hand zu nehmen.

"Das hat der Ottmar als Trainer in Dortmund ja schon mal erlebt und vielleicht auch mit initiiert. Was dann passiert ist, wissen wir alle (der BVB stand vor der Insolvenz, d.Red.). Deshalb: Wir benötigen solche Ratschläge nicht. Das habe ich Hitzfeld auch - wie es sich gehört - persönlich mitgeteilt", sagte der 54 Jahre alte BVB-Geschäftsführer.

Alles zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung