Provision für Meiers Berater zu hoch?

Von Marco Nehmer
Donnerstag, 06.03.2014 | 15:48 Uhr
Alex Meier spielt seit 2005 bei Eintracht Frankfurt
© getty
Advertisement
NBA
Mi23.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Eintracht Frankfurt will Leistungsträger und Aushängeschild Alexander Meier halten, der Spieler offenbar gern bei den Hessen bleiben. Trotzdem steht eine Einigung noch aus - angeblich wegen der als zu hoch empfundenen Provision für Meiers Berater.

Wie die "Bild" berichtet, ist dem Verein die markübliche Provision in Höhe von zehn Prozent des Jahresgehalts für Meier-Berater Paul Koutsoliakos ein Dorn im Auge. Unterschreibt der 31-Jährige den Vertrag über drei Jahre mit einem kolportierten Salär von 1,5 Millionen Euro, stünden Koutsoliakos 450.000 Euro zu.

Die Eintracht zögert offenbar, da der frühere griechische Fußballprofi erst seit Beginn der laufenden Spielzeit für die Belange Meiers zuständig ist und dem Empfinden des Vereins nach vergleichsweise zu viel Geld einstreichen würde. Koutsoliakos selbst wird mit den Worten zitiert, es ginge "nur noch um Details".

Trotzdem dürfte eine Verlängerung des früheren Hamburgers über das Vertragsende im Sommer hinaus nur noch Formsache sein. Laut Sportdirektor Bruno Hübner seien beide Parteien in "finalen Verhandlungen". Meier läuft seit 2004 für die Hessen auf und erzielte in insgesamt 296 Spielen bislang 97 Tore für die SGE.

Alle Infos zu Alex Meier

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung