Maradona will bei Guardiola hospitieren

Lernen bei Pep

SID
Mittwoch, 26.03.2014 | 10:52 Uhr
Diego Maradonas Erfolge als Trainer halten sich bisher in Grenzen
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Argentiniens Fußball-Ikone Diego Maradona will sich beim deutschen Meister Bayern München unter Trainer Pep Guardiola fortbilden. "Mir würde es gefallen, eine Woche bei Guardiola zu arbeiten, ihm im Training zuzusehen. Bayern München zu besuchen, daran hätte ich große Freude", sagte der 53-Jährige der "Sport Bild".

Als ehemaliger argentinischer Nationalcoach hatte er mit seiner Mannschaft bei der WM 2010 in Südafrika mit 0:4 im Viertelfinale gegen die Auswahl des DFB verloren. Der Weltmeister von 1986 traut der deutschen Nationalmannschaft bei der WM im Sommer in Brasilien viel zu.

"Deutschland ist stark wie immer, daran hat sich nichts geändert. Sie sind einer der Favoriten. Aber einen Unterschied zu früher gibt es: Heute sieht man grandiose Spiele in Deutschland. Der Fußball dort hat einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht. Es ist unterhaltsam geworden, nicht wie früher das Gegrätsche und die langen Bälle. Der deutsche Fußball macht jetzt einfach Spaß", betonte der langjährige Spanien und Italien-Legionär.

Titel ist denkbar

Für einen Titelgewinn der Deutschen reiche es indes nur, wenn sich die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw mit den Temperaturen vor Ort klar kommt.

Maradona: "Kommen sie mit den klimatischen Bedingungen in Brasilien nicht zurecht, wird Deutschland nur eine Mannschaft unter vielen sein. Hinzu kommt ja noch der Druck bei einer WM. Da können die Beine sehr schwer werden."

Für den besten deutschen Spieler hält "Dieguito" Kapitän Philipp Lahm von Bayern München. "Er kann auf beiden Flügeln spielen und auch im Zentrum, wenn ihn Guardiola dort einsetzt. Er kann die Bälle verteilen, er macht den Unterschied aus. Er verkörpert den deutschen Fußball von heute", äußerte Maradona.

Alles zum FC Bayern

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung