Montag, 24.03.2014

DFL stimmt Antrag von Bayer Leverkusen zu

U23-Teams nicht mehr notwendig

Die deutschen Profifußball-Vereine müssen ab der kommenden Saison nicht mehr zwingend ein U23-Team am Spielbetrieb teilnehmen lassen. Die Mitgliederversammlung des Ligaverbandes stimmte am Montag in Frankfurt/Main einem entsprechenden Antrag des Bundesligisten Bayer Leverkusen zu.

Reinhard Rauball ist seit 2007 Präsident des Ligaverbandes
© getty
Reinhard Rauball ist seit 2007 Präsident des Ligaverbandes

"In jedem Verein gibt es unterschiedliche Strukturen und Ausbildungsschwerpunkte", sagte Reinhard Rauball, Präsident des Ligaverbandes und des Bundesligisten Borussia Dortmund: "Dem haben wir Rechnung getragen."

Die "Entscheidungshoheit" liege nun bei den Klub selbst, teilte die DFL mit, "was ihnen mehr Flexibilität im Umgang mit ihren Nachwuchsteams ermöglicht." Die Mitgliederversammlung habe "angesichts des erheblich gestiegenen Ausbildungsniveaus in den Nachwuchsleistungszentren der Klubs" dafür gestimmt, die bislang geltende Pflicht aufzugeben. Die beschlossene Änderung tritt zum 1. Juli in Kraft.

Das könnte Sie auch interessieren
Johann Djourou wird den HSV am Saisonende wohl verlassen

Medien: Djourou vor Rückkehr nach England

Makoto Hasebe verletzte sich gegen Bayern am rechten Knie

Saison-Aus für Hasebe

Andre Breitenreiter feiert mit Hannover 96 ein erfolgreiches Debüt

Hannover gewinnt bei Breitenreiter-Debüt gegen Schalke


Diskutieren Drucken Startseite
26. Spieltag
25. Spieltag

Bundesliga, 26. Spieltag

Bundesliga, 25. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.