BVB mit Reus, Aubameyang fraglich

SID
Montag, 24.03.2014 | 15:31 Uhr
Marco Reus könnte im Revierderby gegen Schalke von Beginn an spielen
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der deutsche Fußball-Vizemeister Borussia Dortmund wird das 144. Revierderby am Dienstag gegen Schalke 04 höchstwahrscheinlich mit Marco Reus beginnen. Das teilte BVB-Trainer Jürgen Klopp anlässlich der Pressekonferenz am Montag mit.

Dafür ist der Einsatz von Pierre-Emerick Aubameyang wegen eines Blutergusses im Oberschenkel noch nicht sicher.

Reus hatte nach vierwöchiger Verletzungspause wegen eines Muskelfaserrisses am vergangenen Samstag beim 3:0 bei Hannover 96 sein 23-minütiges Coemback gefeiert und gleich einen Treffer beigesteuert.

Schalke wird derweil in jener Besetzung auflaufen, die am vergangenen Samstag mit 3:1 gegen das Tabellenschlusslicht Eintracht Braunschweig gewonnen hatte. Jefferson Farfán wird wegen einer Kniereizung entgegen aller Hoffnungen noch nicht wieder zur Verfügung stehen. Das bestätigte Trainer Jens Keller: "Die Wahrscheinlichkeit, dass er dabei ist, ist sehr gering."

Alle Infos zu Borussia Dortmund

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung