"Ich freue mich auf noch viele Titel"

SID
Mittwoch, 19.03.2014 | 15:02 Uhr
Arjen Robben bleibt ein fester Bestandteil des FC Bayern
© getty
Advertisement
NFL Draft
Fr27.04.
Wo landet der deutsche Wide Receiver?
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
Ligue 1
Caen -
Toulouse
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ de Chile
A-League
Newcastle Jets -
Melbourne City
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
A-League
FC Sydney -
Melbourne Victory
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Super Liga
Napredak -
Roter Stern
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
FC Tokyo
1. HNL
Slaven Belupo -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
PSG
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Premier League
Lok Moskau -
Zenit
Premier League
West Bromwich -
Tottenham
Primera División
Bilbao -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Primera División
Celta Vigo -
La Coruna
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Villarreal -
Valencia
Serie A
Juventus -
Bologna
Primeira Liga
Sporting -
Benfica
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Primera División
Málaga -
Alavés
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Ligue 1
St. Etienne -
Bordeaux
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
SPAL -
Benevento
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Ligue 1
Lyon -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Monaco
Ligue 1
Dijon -
Guingamp
Ligue 1
Metz -
Angers
Ligue 1
Nantes -
Montpellier
Ligue 1
Rennes -
Straßburg
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Burnley (Delayed)
Primera División
FC Barcelona -
Real Madrid
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Superstar Arjen Robben bleibt Triple-Sieger Bayern München noch bis 2017 erhalten. Am Mittwoch verlängerte er seinen Vertrag vorzeitig um zwei Jahre.

Er galt lange Zeit als verletzungsanfällige Diva und sogar als Feindbild der Fans - doch längst ist zwischen Arjen Robben und Bayern München eine echte (Liebes-)Beziehung entstanden, die nun seit Mittwoch eine Fortsetzung findet.

Der Superstar verlängerte beim Triple-Sieger nach monatelangen Absichtserklärungen wie erwartet seinen Vertrag vorzeitig um weitere zwei Jahre bis 2017.

Er sei jetzt im fünften Jahr in München, "drei weitere kommen noch hinzu. Ein besseres Zeichen dafür, dass meine Familie und ich uns hier wohlfühlen und dass ich unglaublich viel Spaß in diesem Klub und mit dieser Mannschaft habe, gibt es wohl nicht", sagte der 30-jährige Niederländer, der 2009 für 24 Millionen Euro von Real Madrid zum deutschen Fußball-Rekordmeister gewechselt war und sich im vergangenen Jahr mit seinem entscheidenden Treffer im Champions-League-Finale gegen Dortmund (2:1) ein Denkmal gesetzt hat.

"Es gibt nichts Besseres als Bayern"

Dass er am Mittwoch das Training abbrechen musste, trübte seine Stimmung nicht. "Ich freue mich auf noch viele Titel", fügte er an. Schon zuletzt hatte Robben betont, dass es "nichts Besseres mehr als Bayern gibt". Auch eine Karriereende in München hatte er nicht ausschließen wollen.

"Sehr glücklich" zeigte sich auch Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, "dass Arjen verlängert hat. Arjen ist ein großartiger Fußballer, und wie wichtig er für den FC Bayern ist, hat er nicht nur im Champions-League-Finale in Wembley bewiesen. Arjen ist ein wichtiger Pfeiler unserer Mannschaft und er wird es nun weitere Jahre bleiben."

Zukunft von Kroos offen

Die Bayern haben nun das Gros ihrer Mannschaft langfristig gebunden. Offen ist derzeit noch die Zukunft von Nationalspieler Toni Kroos. Verhandlungen über eine Verlängerung seines bis 2015 laufenden Vertrags waren zuletzt abgebrochen worden.

Auch bei Torjäger Mario Mandzukic ist nach der Verpflichtung von Dortmunds Torjäger Robert Lewandowski nicht klar, ob er seinen Vertrag (bis 2016) erfüllen wird. Bei Claudio Pizarro und Daniel van Buyten, deren Verträge im Sommer auslaufen, soll erst am Saisonende eine Entscheidung fallen.

Robbens Ehrgeiz ist auf jeden Fall weiter riesig. Er wollte schon "immer der Beste, der Gescheiteste, der Schnellste sein. Diese Eigenschaft hat mich vieles erreichen lassen, hat mich weit gebracht im Leben. Ich finde es nicht schlimm, viel von sich zu verlangen", hatte er unlängst im "Bild"-Interview betont.

Auch Gedanken über die Zukunft mit seiner Frau Bernadien hatte er da angestellt: "Wir haben irgendwann das Verlangen, ein normales, freies Leben zu führen. Ich möchte mal der Arjen, der normale Mensch sein. Nicht der Fußball-Spieler." Der ist er aber noch mindestens bis 2017.

Alles über Arjen Robben

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung