Montag, 10.03.2014

Fall Hoeneß: Prozesstag 1

Anklage: Millionen nicht versteuert

Uli Hoeneß hat nach Ansicht der Staatsanwaltschaft weit mehr Steuern hinterzogen als bislang angenommen. Seine Steuerersparnisse sollen sich auf mehr als dreieinhalb Millionen Euro summieren.

Uli Hoeneß auf dem Weg ins Gericht
© getty
Uli Hoeneß auf dem Weg ins Gericht

Bei der Verlesung der Anklageschrift am Montag hielt Staatsanwalt Achim von Engel dem Präsidenten von Bayern München vor, in insgesamt sieben Fällen 33,5 Millionen Euro aus Kapitalerträgen, Veräußerungsgewinnen und Sonstigem nicht beim Finanzamt angegeben zu haben. Dadurch habe sich eine Steuerersparnis von 3,545 Millionen ergeben. Darüber hinaus habe Hoeneß rechtswidrig Verlustvorträge von 5,5 Millionen Euro erhalten.

Alle Infos zum Strafverfahren

Das könnte Sie auch interessieren
Vedad Ibisevic brachte die Hertha in Führung

Erlöser Ibisevic - Hertha gewinnt Verfolgerduell

Karl-Heinz Rummenigge dementiert das Eberl-Interesse

KHR: Kein Kontakt zu Max Eberl

Halil Altintop hatte am Ende mit dem FCA im Bruderduell die Nase vorne

1:2 gegen Augsburg: Darmstadt statistisch schon abgestiegen


Diskutieren Drucken Startseite
22. Spieltag
23. Spieltag

Bundesliga, 22. Spieltag

Bundesliga, 23. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.