Montag, 24.03.2014

Der Spieltag in Zahlen

Verkehrte Welt

Die stolze Siegesserie des FC Bayern reißt gegen Hoffenheim, doch der Meister lässt sich nicht lumpen und stellt einen Europarekord auf. Marco Reus verhilft Dortmund zu einem seltenen Erlebnis. Und dann wären da noch die Erkenntnisse in den opta-Zahlen des Spieltags, dass Augsburg nicht ganz dicht und der VfB nicht ganz normal ist.

Dauerbeschuss: Hoffenheim schoss selbst gegen die großen Bayern aus allen Rohren
© imago
Dauerbeschuss: Hoffenheim schoss selbst gegen die großen Bayern aus allen Rohren
wird geladen

Europa-Rekord: Die stolze Serie von 19 Siegen in der Bundesliga in Folge ist beendet, aber natürlich haben sich die Bayern nicht lumpen lassen und eine andere Bestmarke aufgestellt. Gegen Hoffenheim trafen sie im 65. Ligaspiel in Folge, das schaffte aus Europas großen Ligen in Spanien, England, Italien und Frankreich noch kein Team. Der FC Barcelona folgt auf dem zweiten Rang (64). Das letzte Zu-Null-Spiel der Bayern war übrigens am 14. April 2012, ein 0:0 gegen Mainz.

Verkehrte Welt: Nicht nur wegen des Ergebnisses von 3:3 und der Tatsache, dass die Bayern nicht gewannen, war das Spiel zwischen dem Meister und 1899 Hoffenheim ein ganz besonderes. Aus statistischer Sicht, wie es sich beim "Spieltag in Zahlen" von selbst versteht: Seit opta die Bundesliga im Detail analysiert (seit 2004/2005), ist es keiner Mannschaft gelungen, in München 20 Torschüsse gegen die Bayern abzufeuern. 11:20 lautete die Bilanz in dieser Kategorie.

Die Hoffenheimer Torschüsse beim 3:3 gegen die Bayern


Spitzenreiter, Spitzenreiter: Bleiben wir noch einen Augenblick bei Hoffenheim. Sead Salihovic hat sein 9. Tor in der Bundesliga per direktem Freistoß erzielt. Damit ist der Bosnier die Nr. 1. unter allen aktiven Spielern.

Seltenes Comeback: Marco Reus hat es der BVB zu verdanken, dass er in der Tabelle weiter oberhalb des FC Schalke 04 angesiedelt ist. Der Nationalspieler schoss in Stuttgart erstaunliche sieben Mal aufs Tor und dreimal zappelte der Ball danach im Netz. Und Reus hat der BVB auch eine statistische Fußnote zu verdanken, denn erstmals seit 2003 konnte man ein Spiel nach einem 0:2 noch gewinnen. Damals führte der HSV mit 2:0 in Dortmund, doch binnen fünf Minuten drehte der BVB das Spiel dank Jan Koller (64., 66.) und Ewerthon (69.).

Seite 2: FCA nicht ganz dicht, VfB nicht ganz normal

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
14. Spieltag
15. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Bundesliga, 15. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.