Rummenigge kontert Kritiker

"Wir werden uns nicht entschuldigen"

Von SPOX
Samstag, 01.03.2014 | 12:03 Uhr
Karl-Heinz Rummenigge rechtfertigt die Dominanz des FC Bayern München
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hat sich gegen den Vorwurf einiger Kritiker, die Dominanz des FC Bayern München führe in der Bundesliga zu Langeweile, zur Wehr gesetzt.

"Der FC Bayern, seine Mannschaft und sein Trainer werden sich für seine gute Arbeit weder rechtfertigen noch entschuldigen. Natürlich verkaufen sich Zeitungen und Sportsendungen mit einer überraschenden Niederlage des FC Bayern besser als mit dem 47. ungeschlagenen Spiel in Folge. Aber das ist nicht unsere Aufgabe - wir müssen UNS möglichst gut verkaufen", sagte der Vorstandsboss im Im Vorwort der Stadion-Zeitung "Bayern Magazin" anlässlich des Heimspiels des FC Bayern gegen den FC Schalke 04 (18.30 Uhr im LIVE-TICKER).

"Ich darf schon einmal daran erinnern, worum es im sportlichen Wettbewerb geht. Es geht darum, die besten Voraussetzungen zu schaffen, die optimale Leistung zu zeigen, und sich damit gegen seine Gegner durchzusetzen - egal ob in der Bundesliga oder bei den Olympischen Winterspielen", so Rummenigge weiter.

Keine Skistiefel auf dem Eis

Besonders der Vergleich mit Olympia hat es dem Vorstandsvorsitzenden angetan.

"Ich kann mich nicht daran erinnern, dass in Sotschi irgendjemand von den überlegenen deutschen Rodlern verlangt hat, dass sie langsamer fahren oder schlechtere Kufen an ihre Schlitten schrauben, damit die Konkurrenz besser mithalten kann. Den holländischen Eisschnellläufern, die alles abgeräumt haben, hat niemand vorgeschlagen, künftig in Skistiefeln zu laufen, damit die Spannung steigt."

Zuletzt hatten sich Vertreter mehrerer Bundesligavereine über die Dominanz des Rekordmeisters beklagt. Schalkes Aufsichtsratschef Clemens Tönnies hatte erklärt dass die deutsche Meisterschaft für die nächsten drei bis fünf Jahre vergeben sei.

FC Bayern München: News, Ergebnisse, Termine

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung