Buli bald in 90 Mio. US-Haushalten

SID
Dienstag, 04.02.2014 | 15:40 Uhr
Jörg Daubitzer sieht die Bundesliga auch im Ausland auf dem Weg nach oben
© getty
Advertisement
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)

Die DFLwill die Einnahmen aus ihrer Auslandsvermarktung ab 2015 verdoppeln. Als wesentliche Grundlage dafür nannte Jörg Daubitzer beim SpoBiS den neu abgeschlossenen Vertrag mit "21st Century Fox" in den USA.

Der Geschäftsführer von DFL Sports Enterprises bezeichnete die im Herbst 2013 vereinbarte Kooperation mit "Fox" als "grandiosen Schritt nach vorne". Die Bundesliga werde ab 2015/16 durch die Zusammenarbeit mit dem Murdoch-Unternehmen rund 90 Millionen TV-Haushalte in den USA erreichen.

Diese technische Reichweite hat der für die Übertragungen vorgesehene Sender "Fox Sports 1". Bislang sind die Spiele aus der höchsten deutschen Fußball-Spielklasse in den USA nur auf dem deutlich weniger verbreiteten Sender "GolTV" empfangbar.

Insgesamt umfasse die Zusammenarbeit mit Fox die Auswertung der DFL-Spiele in 80 TV-Märkten auf vier Kontinenten, berichtete Daubitzer bei seinem Vortrag im CCD in Düsseldorf. "Diese Vereinbarung spiegelt wider, dass der viertgrößte Medienkonzern der Welt an die Bundesliga glaubt."

Umsatz-Verdopplung auf 140 Mio.

In der kommenden Lizenzperiode, die die Spielzeiten 2015/16 bis 2017/18 umfasst, solle der Umsatz aus der DFL-Auslandsvermarktung insgesamt auf durchschnittlich rund 140 Mio. Euro pro Saison verdoppelt werden, führte der Geschäftsführer aus. Die Entwicklung sei auch vor dem Hintergrund bemerkenswert, dass der Ligaverband erst zur Spielzeit 2009/10 selbst die Vermarktung seiner Auslandsrechte übernommen habe. Zuvor war dieser Bereich von externen Partnern betreut worden.

"Insgesamt sehe ich uns auf einem sehr positiven Weg", erklärte Daubitzer. Die DFL wolle in der Auslandsvermarktung zunehmend ihre Stärken ausspielen. "Mit 42.000 Zuschauern pro Spiel belegt die Fußball-Bundesliga weltweit den zweiten Platz unter allen Profisport-Ligen", führte er aus. Besser aufgestellt seien nur die American Footballer in der NFL mit einem Schnitt von 68.000 Besuchern.

Alles zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung