Nach verlorenem Stammplatz

Dufner: Sane muss mehr Gas geben

Von Marco Heibel
Montag, 10.02.2014 | 11:03 Uhr
In der Rückrunde war Salif Sane bislang selten auf dem Platz
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Auch im dritten Spiel unter dem neuen Trainer Tayfun Korkut hat es Salif Sane nicht in den 18 Mann starken Kader von Hannover 96 geschafft. Nachdem er unter Mirko Slomka noch Stammspieler war, reagierte der Senegalese zuletzt lustlos und gereizt. Manager Dirk Dufner fordert vom Spieler mehr Engagement ein.

"Alle haben im Training viel Zeit, sich anzubieten und Gas zu geben", sagte Dirk Dufner dem "Kicker" über den Senegalesen und führte aus: "Ich halte viel von Salif. Es schmerzt zu sehen, wenn er nicht dabei ist. Sportlich ist es aber klar nachvollziehbar."

Sane fühlt sich bei den Niedersachsen angeblich missverstanden und möchte nicht mehr als Innenverteidiger, sondern nur noch im defensiven Mittelfeld aufgeboten werden. Dies äußere der 23-Jährige gerade durch eine lasche Arbeitsauffassung.

Dufner, der Sane im Sommer von AS Nancy-Lorraine holte, versteht nicht, "wenn erfahrene Spieler trotz aller Emotionen nicht zeigen, dass sie unbedingt spielen wollen." Der Defensivspieler hatte noch in der Hinrunde 14 Partien über die vollen 90 Minuten bestritten und nur dreimal wegen Sperren oder Krankheit ausgesetzt.

Salif Sane im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung