Nach Niederlage gegen Augsburg

Dutt sauer: "Das geht nicht"

SID
Dienstag, 04.02.2014 | 13:34 Uhr
Robin Dutt ist mit den Leistungen seiner Mannschaft nicht zufrieden
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Trainer Robin Dutt von Bundesligist Werder Bremen ist nach der desolaten Vorstellung beim FC Augsburg (1:3) immer noch sauer auf seine Mannschaft.

"Ich sage ganz deutlich: Das geht nicht. Es gibt Dinge im Leben, die kann man auch nicht ein einziges Mal dulden", so Dutt vor Bremer Journalisten: "Es geht bei mir nicht mal annähernd durch, was mit mangelnder Mentalität zu tun hat. Sonst verlieren wir die Fans. Ich kämpfe den ganzen Tag. Und ich will, dass jeder andere das auch macht."

Die Hanseaten hatten in Augsburg auf ganzer Linie enttäuscht und kaum Gegenwehr geleistet. Mit 20 Punkten liegt Werder nun auf Platz zwölf der Tabelle - nur drei Zähler vor dem Relegationsrang. Als erste Disziplinarmaßnahme hatte Dutt seinen Spielern den freien Montag gestrichen und zwei Trainingseinheiten angesetzt.

Einstellung stimmt nicht

"Meine Aufgabe ist zu sagen: Das ist diesmal nicht gut gewesen. Das sind die Spielregeln. So möchte ich es haben", sagte Dutt: "Zeige mir das bitte im Training, zeige mir das bitte im Spiel." Er habe "viel Verständnis" dafür, dass sein Team technische Defizite habe, aber die Einstellung müsse einfach immer stimmen.

Vor der Partie gegen Borussia Dortmund wächst nun auch der Druck auf Dutt. "Natürlich laufe ich Gefahr, dass die Kritik sich auch auf mich konzentriert. Aber: Ich habe auch zu kritisieren. Und diese Kritik bringe ich diese Woche an", sagte er.

Der SV Werder Bremen im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung