Van der Vaart im HSV-Training

SID
Dienstag, 25.02.2014 | 12:57 Uhr
Rafael van der Vaart hofft, dem HSV schon am Samstag wieder gegen Werder helfen zu können
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
International Champions Cup
Live
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County

Kapitän Rafael van der Vaart ist vier Tage vor dem 100. Nordderby bei Werder Bremen am Samstag (15.30 Uhr im LIVE-TICKER) wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Während Uwe Seeler plötzlich für Werder die Daumen drückt, versucht sich Robin Dutt im Trashtalk.

"Wenn ich die ganze Woche gut trainieren kann, bin ich fit für Bremen", hatte der 31-Jährige schon vorher gesagt, seine Knöchelverletzung sei gut verheilt. Nationalspieler Heiko Westermann fehlte dagegen am Dienstag aufgrund einer Grippe.

Zugleich kündigte van der Vaart an, in nächster Zeit seinem Mittelfeld-Kollegen Hakan Calhanoglu (20) nach dessen Treffer zum 3:0 gegen Borussia Dortmund alle Freistöße zu überlassen. "Wer so ein wunderschönes Tor aus 40 Metern per Freistoß macht, hat erst mal das Recht, jeden Freistoß zu schießen", sagte der Niederländer der "Bild"-Zeitung.

Seeler bangt um beide Nordlichter

Uwe Seeler zittert im Abstiegskampf unterdessen auch mit dem ewigen Rivalen Werder Bremen. "Es geht für beide Klubs nur noch darum, sich nach unten abzusichern. Ich drücke die Daumen, dass beide drinbleiben", sagte Seeler und fügte an: "HSV und Werder gehören in die Bundesliga. Die Bremer haben ja noch drei Punkte mehr."

Werder-Abstieg? Mit dem HYUNDAI Bundesliga Tippspiel die Saison durchtippen!

In Bremen erwartet der 77-Jährige ein Kampfspiel. "Von beiden Seiten. Ich hoffe, dass wir an die gute Leistung und die Laufbereitschaft vom Dortmund-Spiel anknüpfen. Das war die beste Partie in dieser Saison", sagte Seeler über den 3:0-Sieg seines HSV.

Bremens Trainer Robin Dutt konnte sich eine erste Spitze in Richtung der Hamburger nicht verkneifen. "Ich bin froh, beim richtigen Nordverein zu sein", sagte der 49-Jährige mit einem Schmunzeln und begründete dies mit der Ruhe im Umfeld seines Klubs: "Ich habe festgestellt, wie glücklich ich mich schätzen kann, Trainer bei Werder zu sein. Die Situation ist ähnlich, aber hier darf man seine Arbeit etwas anders absolvieren", sagte Dutt.

Werder - HSV: Die Bilanz

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung