Strukturreform beim Hamburger SV

Mitglieder entscheiden über HSVPlus

SID
Freitag, 21.02.2014 | 16:12 Uhr
Ernst-Otto Rieckhoff weist auf die Vorteile von HSVPlus hin
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Die Mitglieder des Hamburger SV entscheiden am 25. Mai über eine mögliche Ausgliederung der Profi-Abteilung. Dies gab der Verein am Freitag bekannt. Drei Viertel der Wahlberechtigten müssen dann in der Imtech-Arena der geplanten Strukturreform zustimmen, damit sie umgesetzt werden kann.

Die angestrebte Reform der Initiative HSVPlus sieht vor, die Lizenzspielerabteilung aus dem Gesamtverein auszugliedern und nach dem Vorbild des FC Bayern in eine Aktiengesellschaft umzuwandeln. Danach könnten bis zu 24,9 Prozent der Anteile an strategische Partner verkauft werden. "In den nächsten Jahren könnten wir so bis zu 100 Millionen Euro einnehmen", hatte HSVPlus-Initiator Ernst-Otto Rieckhoff angekündigt.

Bei der Mitgliederversammlung am 19. Januar hatten 79,4 Prozent der Mitglieder für HSVPlus votiert und damit den Vorstand mit der Vorbereitung einer möglichen Strukturreform beauftragt. Die Beschlüsse waren allerdings noch nicht bindend. Ende Mai müssen nun noch einmal drei Viertel der Mitglieder der Strukturreform zustimmen, damit sie umgesetzt werden kann.

Der Hamburger SV im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung